Der Industriesektor: Berufe, Fähigkeiten, Beschäftigungsaussichten

Berufe und Stellenangebote im Bereich Industrie und Produktion

Der Industriesektor umfasst alle Tätigkeiten, die auf dem Wege industrieller Produktionsverfahren Güter herstellen.

Traditionell werden Industrie und Produktion mit dem Begriff des „Sekundärsektors“ bezeichnet, um sie vom „Primärsektor“ (landwirtschaftliche Produktion) und vom „Tertiärsektor“ (Handelstätigkeiten und Dienstleistungen) zu unterscheiden.

Die Berufe in Industrie und Produktion führen im Wesentlichen sequentielle Tätigkeiten aus, die Teil eines Produktionszyklus sind (z. B.am Fließband) oder überwachen maschinell ausgeführte Arbeitsvorgänge.

Der Produktionsprozess (Manufacturing) in der Industrie zielt darauf ab, aus Rohstoffen oder Halberzeugnissen mittels größtenteils automatischer Maschinen und Anlagen ein Endprodukt herzustellen.

Es gibt eine hohe Vielfalt industrieller Verarbeitungsprozesse, die je nach Produktionsbereich variieren, auch wenn für alle Energie, Maschinen und eventuell menschliche Eingriffe erforderlich sind. Die Industrieprozesse können chemische und physikalische Reaktionen vorsehen, mechanische Be- und Verarbeitung, Handling. Einige der weitverbreitetsten Industrieverfahren sind das Schmelzen, die Extrusion, das Schweißen, das Drehen und Fräsen, die Elektrolyse, die Vormontage und Montage von Komponenten, das Stanzen, aber auch das Spinnen und die Lebensmittelverarbeitung.

Kennzeichnendes Merkmal der Industrie ist die Serienfertigung: die Herstellungsverfahren sind standardisiert, die Güter werden in großen Stückzahlen gefertigt. Hierin unterscheidet sich die industrielle Produktion von der handwerklichen Erzeugung. Wichtig ist in der industriellen Produktion auch, dass alle Produkte dieselben Merkmale haben und ihre Maßtoleranz und Abweichungen innerhalb festgelegter Grenzen liegen.

Viele Industrieberufe im Bereich Produktion und Fertigung befassen sich deshalb mit der Planung und Überwachung der Produktionsprozesse und der Qualitätskontrolle (Quality Control) der Enderzeugnisse.

Die Industrie lässt sich in verschiedene Bereiche unterteilen, je nach Kriterium: so wird z. B. von der Schwerindustrie gesprochen, die hohe Kapitalinvestitionen und wichtige Infrastrukturen erfordert (wie der Bergbau, die Energieerzeugung, die Eisen- und Stahlindustrie, die chemische Industrie und der Maschinenbau) und von der Leichtindustrie, die kleinformatige Produkte für den Massenkonsum produziert (Konsumgüterindustrie).

Es wird auch nach arbeitsintensiver und wenig arbeitsintensiver Industrie gesprochen oder auch unterschieden nach dem technologischen Schwierigkeitsgrad des Produktionsprozesses: Low-Tech-Industrien sind der Textil-, Bekleidungs- und SchuhIndustrie, während Sektoren wie die Chemie, Pharmazie, Elektronik, Automotive und Metallurgie hochtechnologisch sind, was wichtige Innovationen sowohl beim Produkt als auch beim Herstellungsprozess ermöglicht.

Karriere in Industrie und Produktion: Welche Unternehmen suchen Mitarbeiter?

Karriere im Bereich Industrie und Produktion

Die Unternehmen im Bereich Industrie und Produktion sind höchst unterschiedlicher Art: Bergbauunternehmen, Eisen- und Hüttenwerke, Mechanik- und Maschinenbaubetriebe, die Automobilindustrie, Unternehmen, die im Bereich Bauteile und Elektronik tätig sind, Chemie- und Pharmaunternehmen, Werke zur Herstellung und Verarbeitung von Lebensmitteln, Textil- und Bekleidungsunternehmen, Einrichtungsfirmen und viele andere.

Mit der industriellen Produktion sind zumeist Großunternehmen und multinationale Konzerne befasst, mit Tausenden von Mitarbeitern, die in verschiedenen Werken und Produktionsanlagen tätig sind.

Es gibt aber auch viele kleine und mittlere Industrieunternehmen, zu deren Stärken eine hohe Flexibilität zählt und die Möglichkeit, Kundenanforderungen auch im Rahmen beschränkter Produktionszahlen zu erfüllen.

Die wichtigsten Unternehmen mit Stellenangeboten in Industrie und Produktion:

Berufsaussichten im Industriesektor

Berufsaussichten im Bereich Industrie und Produktion

Der Beschäftigungstrend in Industrie und Produktion werden beeinflusst durch das hohe technologische Entwicklungstempo: Robotik und industrielle Automation revolutionieren die Arbeitswelt.

Die Zahl der Stellenangebote für Produktionshelfer und ungelernte Arbeiter ist im Rückgang begriffen, da immer mehr Automaten eingeführt werden, durch welche die menschliche Arbeitskraft innerhalb der Produktionsprozesse ersetzt wird. Dahingegen wird von den Berufe im Bereich Produktion und Fertigung immer häufiger die Fähigkeit verlangt, Maschinen programmieren und Arbeitsprozesse überwachen zu können, mehr noch als die Fähigkeit zur direkten Bedienung der Maschinen.

Somit steigt die Nachfrage nach Fachpersonal, das in der Lage ist, mit modernen CNC-Maschinen umzugehen.

Einige der innovativsten Bereiche, in denen sich interessante Berufsaussichten in Industrie und Produktion auftun, sind die Mechatronik, 3D-Projektierung und 3D-Druck für die Massenproduktion, das Internet of Things (IoT) in der Anwendung auf industrielle Anlagen und das Cloud Manufacturing.

Dazu kommt, dass sich die Produktionsunternehmen mit den Folgen der Globalisierung, mit ihren Vor- und Nachteilen auseinandersetzen müssen: die Möglichkeiten, die eigenen Produkte ins Ausland zu exportieren nehmen zu, gleichzeitig wächst aber auch die Zahl der Konkurrenten.

Welche Fähigkeiten sind in Industrie und Produktion gefragt?

Kompetenzen im Bereich Industrie und Produktion

Industrieberufe im Bereich Produktion und Fertigung bekleiden sehr unterschiedliche Positionen: von der Arbeit in den Produktionsanlagen bis zur Maschinenwartung, Überwachung und Leitung der Produktionsanlagen. Auch in Forschung, Entwicklung und Produktionsplanung wird Personal benötigt.

Die erforderliche Ausbildung variiert je nach Stelle: viele gewerbliche und technische Berufe in der Industrie sind Ausbildungsberufe und setzen einen abgeschlossene Berufsausbildung (Haupt-, Mittel- oder Fachoberschulabschluss) voraus, bis hin zu Berufe, die einen Hochschulabschluss (z. B in Maschinenbau, Verfahrenstechnik oder Wirtschaftsingenieurwesen) verlangen.

Einige Fähigkeiten und Kenntnisse sind jedoch typisch für den gesamten Industriesektor. Die wichtigsten sind:

Umgang mit Industriemaschinen und -anlagen

Arbeiter und Beschäftigte in der Industrieproduktion müssen Kompetenzen in Bedienung und Kontrolle von Maschinen und Anlagen besitzen. Die weite Verbreitung von CNC-Maschinen und der Automatisierung von industriellen Produktionsanlagen führt zu einer Innovation auch dieser Kompetenzen: die Produktionsmitarbeiter müssen die Maschinen vorbereiten, ihre Funktion überwachen und bei Störungen eingreifen können.

Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung

Transversal für alle Berufe in Industrie und Produktion sind analytische Fähigkeiten erforderlich für die Qualitätskontrolle der industriellen Produktion, auch wenn die Methoden und Messinstrumente wechseln - ob es sich nun um einen Produktionsmitarbeiter handelt, der die Konformität des Produkts prüft, einen Produktionsmanager, der den Standard der Teile zertifiziert, die aus einer Anlage kommen oder um einen Ingenieur, der die Perfomance und die Gesamtqualität des Produktionszyklus überwacht.

Flexibilität

Die industriellen Verfahren und Prozesse sind in rascher, kontinuierlicher Evolution begriffen, auch aufgrund der zunehmenden Integration der IKT-Technologie in die Produktionsanlagen. Für die Arbeit in der Industrie der Zukunft suchen deshalb die Unternehmen nach flexiblem Personal, das in der Lage ist, seine Kompetenzen zu aktualisieren, um den neuen technologischen Herausforderungen begegnen und die Arbeitsrhythmen je nach den Produktionserfordernissen ändern zu können.

Industrie und Produktion - Berufsbilder

Möchten Sie mehr erfahren zu den Berufen in Industrie und Produktion?

Entdecken Sie die verschiedenen Berufsbilder in diesem Sektor:

Industrie und Produktion - Gefragte Berufe