Der Sicherheitsmanager: Beruf, Aufgaben und Anforderungen als Security Manager

Berufsbild Sicherheitsmanager/in

Was macht ein Sicherheitsmanager - Berufsbild

Der Sicherheitsmanager (oder Security Manager) ist Fachmann für Sicherheitspolitik und Risikoprävention: kurz, er kümmert sich um alles, was mit der Sicherheit eines Unternehmens oder einer Organisation zu tun hat.

Der Sicherheitsmanager entwickelt Sicherheitskonzepte und setzt die einzelnen Sicherheitsmaßnahmen durch, um Eigentum des Betriebes, Mitarbeiter und Besucher zu schützen und vor Risiken zu bewahren.

Wie sieht die Arbeit als Sicherheitsmanager aus?

Der Security Manager entwickelt, implementiert und evaluiert die Sicherheitskonzepte eines Unternehmens und ist für die diesbezügliche technische Ausstattung (von Brandmeldeanlagen über Videoüberwachungskameras bis zu Software), für das Personal und das Budget verantwortlich.

Er erstellt betriebsinterne Sicherheitspläne, in Übereinstimmung mit den gültigen Standards und implementiert sie dann innerhalb des Betriebs: je nach Arbeitsumfeld, Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen gestaltet sich dieser Vorgang unterschiedlich.

So kann der Sicherheitsmanager z.B. Zugangskontrollen zum Unternehmen einrichten oder die Installation eines Videoüberwachungssystems für Lager und Depots beschließen. Im Fall von Industrieanlagen mit hohem Risikopotenzial für Leben und Gesundheit, in denen z.B. gefährliche Stoffe und Chemikalien zum Einsatz kommen, führt der Sicherheitsmanager eine Gefährdungsanalyse durch, prüft die vorhandenen Sicherheitseinrichtungen und legt konkrete betriebliche Sicherheitsvorschriften und Schutzmaßnahmen fest, um das Risiko auf das Minimum zu reduzieren.

Sehr gefragt sind auch IT-Sicherheitsmanager, die sich mit Themen wie Datensicherheit, Informationssicherheit, Schutz personenbezogener Daten befassen und alle nötigen Maßnahmen gegen Cyber-Angriffe ergreifen. So lassen sie z. B. Firewalls installieren und starke, compliance-konforme Authentifizierungssysteme einstellen.

Der Sicherheitsmanager kümmert sich auch um die Führung des Sicherheitspersonals, wie Wachleute und Pförtner, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Umweltschutztechniker, IT-Security-Experten. Er kann bereits bei der Personalauswahl und Einstellung mit dabei sein, um zu prüfen, ob die Bewerber die nötige Ausbildung und Voraussetzungen für ihre Funktion und die Aufrechterhaltung hoher betrieblicher Sicherheitsstandards mitbringen.

Bedient sich das Unternehmen hingegen externer Sicherheitsdienstleister, ist es Aufgabe des Sicherheitsmanagers, sich um die Beziehungen mit dem Auftragnehmer zu kümmern, die Vertragsbedingungen auszuhandeln und zu kontrollieren, dass die Dienstleistungen vereinbarungsgemäß erbracht werden.

Sicherheitsmanager - Kompetenzen

Der Security Manager stellt sicher, dass alle Mitarbeiter die Sicherheitsvorschriften kennen und wissen, wie sie sich in Krisen- oder Notsituationen verhalten müssen. Er arbeitet mit den einzelnen Unternehmensabteilungen zusammen, um einen kohärenten und integrierten Ansatz bei Arbeitsschutz, Risikoprävention und Krisenmanagement zu garantieren und das allgemeine Sicherheitsbewusstsein zu steigern.

Außerdem organisiert er je nach Erfordernis allgemeine oder spezifische Fortbildungsmaßnahmen zum Thema Sicherheit für die verschiedenen Einsatzbereiche.

Der Sicherheitsmanager führt zudem regelmäßige Kontrollen der Sicherheitsinfrastruktur, Tests und Simulationen bestimmter Risiko-Szenarien durch, um relevante Gefahren zu erkennen und Schwachpunkte in den Sicherheitssystemen frühzeitig zu ermitteln. Er legt KPI für die Sicherheit fest, verfolgt deren Verlauf, erstellt regelmäßige Berichte zum aktuellen Stand der Unternehmenssicherheit und macht Vorschläge zur Verbesserung der Sicherheitspläne.

Kommt es zu Unfällen oder Sicherheitsverletzungen, muss der Sicherheitsmanager den Vorfall analysieren, feststellen, was nicht funktioniert hat (technisches und/oder menschliches Versagen, Lücken im System ....) und adäquate Maßnahmen zur Reduzierung der Wiederholungswahrscheinlichkeit ergreifen.

Wo arbeitet ein Security Manager?

Sicherheitsmanager finden Arbeit in Organisationen und Unternehmen aller Wirtschaftszweige: vom Einzelhandel bis zur IT-Branche, von der Industrie bis zum Baugewerbe, von Banken bis zum Gesundheitswesen.

Sie können aber auch für Security Provider tätig sein und für Firmen, die Sicherheitsdienst, Objektschutz, und Wachdienst für Unternehmen anbieten.

Ähnliche Berufsbezeichnungen: Security Manager

Ähnliche Jobs: IT Security Manager, Sicherheitsbevollmächtigter

Bleibe auf dem Laufenden und verpasse kein Stellenangebot mehr!
Trage Deine Email-Adresse ein und erhalte alle neuesten Sicherheitsmanager Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.

Sicherheitsmanager - Aufgaben und Tätigkeiten

Sicherheitsmanager - Aufgaben

Die spezifischen Aufgaben des Security Managers sind je nach Arbeitsumfeld verschieden. Einige Tätigkeiten jedoch sind für alle Sicherheitsmanager gleich.

Und zwar:

  • Feststellung von Sicherheitsrisiken und Gefährdungsanalysen
  • Entwurf und Entwicklung integrierter Sicherheitskonzepte
  • Definition und Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen
  • Koordination des internen und externen Sicherheitspersonals
  • Verwaltung des Sicherheits-Budgets
  • Supervision der Mitarbeiterschulung zu Sicherheit und Arbeitsschutz
  • Gewährleistung der Einhaltung aller relevanten Sicherheitsbestimmungen und gesetzlichen Vorschriften
  • Ergreifen von Maßnahmen, um Risiken und Unfallwahrscheinlichkeit möglichst gering zu halten
  • Verbesserung der Sicherheitsprogramme und Schaffung einer anhaltenden Sicherheitskultur

Sicherheitsmanager werden - Ausbildung und Anforderungen

Sicherheitsmanager - Ausbildung

Je nach spezifischem Aufgabenbereich können die Ausbildungsanforderungen an Sicherheitsmanager sehr unterschiedlich sein.

Denn Sicherheit ist ein weit gefasstes Thema, von der physischen Sicherheit einer Infrastruktur (Objektschutz, Werkschutz) bis zu Datenschutz, Schutz vertraulichen Know-Hows und vertraulichen Geschäftsinformationen, von der Cyber Security bis zum Brandschutz und der Arbeitssicherheit.

So setzen manche Stellenangebote für die Position als Sicherheitsmanager einen Hochschulabschluss voraus (z. B ein Studium in Ingenieurwesen, Wirtschaftsinformatik, BWL mit Schwerpunkt Betriebliches Sicherheitsmanagement) andere hingegen eine Techniker- oder Meisterausbildung im Bereich Sicherheitstechnik.

Sehr geschätzt sind auch Fort- und Weiterbildungen im Security Management, Krisenmanagement, RZ-Sicherheit, IT-Sicherheit.

Es gibt aber auch Arbeitgeber, die weniger an einem Abschluss interessiert sind, sondern mehr an Bewerbern, die bereits ähnliche Positionen in der Branche bekleidet haben. Im Allgemeinen handelt es sich um eine verantwortungsvolle Aufgabe, weshalb Senior-Bewerber mit einer gewissen Berufserfahrung bevorzugt werden.

Sicherheitsmanager - Fähigkeiten und Voraussetzungen

Die fachliche Kompetenz und die Fähigkeiten, die von einem Sicherheitsmanager erwartet werden, sind je nach spezifischem Verantwortungsbereich verschieden.

Zu den meistgefragten gehören aber:

  • Fundierte Kenntnisse im Bereich Security Management
  • Kompetenz in Risk Audit and Assessment
  • Kenntnis sicherheitsbezogener Normen, Vorschriften und Richtlinien
  • Kenntnisse im Bereich Sicherheitstechnik
  • Fähigkeiten in Budgetverwaltung
  • Fähigkeit im Krisenmanagement
  • Entscheidungsfähigkeit und Leadership
  • IT-Kenntnisse
  • Organisationstalent
  • Ausgeprägte Team und Kommunikationsfähigkeit
  • Zuverlässigkeit, Flexibilität und hohe Belastbarkeit bei Stress

Sicherheitsmanager - Berufschancen und Karriere

Karriere als Sicherheitsmanager

Die nötige Erfahrung, um Sicherheitsmanager zu werden, lässt sich auf unterschiedlichen Wegen erwerben: man kann als Sicherheitsmitarbeiter, Wachmann im Objektschutz, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Umweltschutztechniker gearbeitet haben, von der Polizei oder der Bundeswehr kommen, Informatiker- oder Sicherheitsingenieur sein.

Die Position des Sicherheitsmanagers eröffnet dann mehrere verschiedene Entwicklungs- und Karrierechancen, je nach Arbeitsbereich. Sehr gefragte Berufe sind z.B. der IT-Security Manager, der HSE Manager (Health, Safety & Environment Manager), die Experten in Physischer Sicherheit (Physical Security and Loss Prevention Manager).

Sicherheitsmanager können aufsteigen, indem sie den Arbeitgeber wechseln (größere Unternehmen oder Konzerne zahlen oft höhere Gehälter), Spitzenfunktionen in privaten Sicherheitsfirmen besetzen oder sich für die Selbständigkeit entscheiden, als Berater für Unternehmenssicherheit, etwa mit Schwerpunkt IT Security, Informationssicherheitsmanagement, Arbeitssicherheit...).

Gute Gründe für eine Stelle als Sicherheitsmanager

Der Sicherheitsmanager ist ein erfahrener Fachmann mit einer sehr wichtigen, verantwortungsvollen Funktion - derjenigen, in erster Linie die Assets eines Unternehmens zu schützen (Anlagen, Technologien, Know How, Mitarbeiter). Der Beruf eignet sich für Menschen, die sehr entscheidungsfreudig sind, Affinität zum sicherheits-, gesundheits- und präventionsorientierten Handeln haben und auch mit Notfällen effizient umzugehen wissen.

Unternehmen aller Branchen suchen nach qualifizierten Führungskräfte für das Security Management und die Risikoprävention.

Es handelt sich also um einen Beruf mit hervorragenden Karriereaussichten und einem interessanten Gehalt.

Wie hoch ist das Gehalt als Sicherheitsmanager? Finde es jetzt heraus!

Sicherheitsmanager Stellenangebote in:

Jobs via E-Mail erhalten!
Erhalte regelmäßige Updates für die neuesten Sicherheitsmanager Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.