Was macht ein Lagerist? Aufgaben und Tätigkeiten im Lager

Berufsbild Lagerist/in

Was macht ein Lagerist - Berufsbild

Der Lagerist kümmert sich um sämtliche Arbeiten im Lager.

Zu seinen Hauptaufgaben gehören die Warenannahme inklusive Wareneingangskontrolle, der Warentransport innerhalb des Lagers für eine sachgerechte Einlagerung, das Kommissionieren, Verpacken und Verladen, aber auch das Ausfüllen und die Überprüfung der dazugehörigen Dokumentation.

Was macht ein Lagerist im Einzelnen?

Der Fachlagerist befasst sich mit dem Wareneingang im Lager: er empfängt Lieferwagen, LKWs und Anhänger, überprüft, dass die eingehende Waren mit den Rechnungen und den zugehörigen Begleitpapieren übereinstimmen. Er kontrolliert die angelieferten Ware auf Unversehrtheit, lässt beschädigte Lieferungen gemäß Unternehmensvorgaben zurückkehren. Der Lagerarbeiter nimmt die Ware an, unterschreibt die entsprechenden Belege und Verwaltungsunterlagen. Danach entlädt er LKWs, Container und anderen Transportmittel und bringt die Waren an die vorgesehenen Lagerplätze, mittels Stapler und anderer Flurförderfahrzeuge für den Gütertransport.

Der Lagerist ist auch zuständig für den Warenausgang; er holt die Artikel aus dem Lager, bringt sie in die Verladezone und bereitet den Versand vor. Er vergewissert sich, dass sämtliche Waren zum vorgesehenen Zeitpunkt versandbereit sind, koordiniert deren Abholung und arbeitet auch bei der Palettenbeladung mit. Auch in dieser Phase muss er sich vergewissern, dass die Artikel mit den Dokumenten übereinstimmen, die Rechnungen und die dazugehörigen Versandunterlagen unterschreiben.

Daneben kümmert sich der Lagermitarbeiter auch um die Vorgänge vor dem Warenversand: das Kommissionieren (Picking) und das transportgerechte Verpacken (Packing) - d.h. die Vorbereitung von Schachteln, Kisten, Behältern, Paletten für das Ab- und Verpacken der Artikel.

Weitere Tätigkeiten des Fachlageristen sind die Aktualisierung der internen Register, die Durchführung von Inventuren, die regelmäßige Kontrolle der Lagerbestände, die Mitwirkung an Umlagerungen, einfache Montage- und Reinigungsarbeiten im Lager.

Lagerist - Kompetenzen

Lageristen arbeiten mit Staplerfahrern, Kommissionierern und anderen Fachkräften für Lagerlogistik zusammen, und sind im Kontakt mit LKW-Fahrern, Spediteuren, Kurierfahrern, die mit der Warenauslieferung und -abholung betraut sind, sowie mit den Mitarbeitern der Einkaufsabteilung und der Produktion.

Bei dem Verbuchen von Warenein- und ausgängen, der Warenkennzeichnung und der Warenverräumung setzt der Lagerist Lesegeräte, Barcode-Scanner und ähnliche Technologien ein, um eine schnelle und präzise Datenerfassung aller Produkte und die Warenströme im Lager zu vereinfachen und zu verbessern.

Der Lagerarbeiter kann Geräte wie Gabelstapler und Elektrohubwagen sicher und geschickt handhaben zwecks Transport der Waren aus der Ladezone zu den Regalen und umgekehrt und Abladen von den Transportfahrzeugen.

Er ist verantwortlich für den sorgfältigen Umgang mit den einzelnen Materialien, die Unversehrtheit und das richtige Positionieren der Waren, und hält sich an die Vorgaben des Lagerleiters für die Warenverräumung (Warenhandling) und die Einlagerung. Ein Lagermitarbeiter muss zudem zuverlässig und präzise sein und die Vorschriften zur Arbeitssicherheit einhalten, um sich selbst und seine Kollegen beim Umgang mit dem Gabelstapler und anderen Fördermittel zu schützen.

Wo arbeitet man als Lagerist?

Der Fachlagerist ist ein Beruf, der für das Funktionieren eines jeden Lagers von Unternehmen in allen Bereichen unverzichtbar ist. Der Großteil der Stellenangebote für Lageristen kommt aus der Logistikabteilung von Großunternehmen des Einzelhandels und des Großhandels (Lebensmittel, Elektronik, Mode, Konsumgüter, Möbel usw.). Diese Unternehmen haben große Lager und Logistikzentren für die Einlagerung von Waren, die für den Verkauf in Ladengeschäften und online (e-Commerce) bestimmt sind. Dieser Bereich ist auch als Distributions- und Handelslogistik bekannt.

Lageristen finden Beschäftigung auch bei Herstellern mit einem eigenen Lager für die Rohstoffe, Materialien und Fertigteilen, die für den Betrieb der Produktionsanlagen nötig sind, z. B. in der metallverarbeitenden Industrie, der Lebensmittelindustrie, im Bereich Chemie und Pharma, dem Maschinenbau und vielen anderen, sowie in Logistikunternehmen, die Logistik- und Transportdienste für Dritte anbieten.

Es handelt sich um einen körperlich anstrengenden Beruf, auch aufgrund der schweren Ladungen, die ein Lagerarbeiter im Rahmen seiner Tätigkeit heben, ab- und aufladen können muss. In der Lagerlogistik zu arbeiten bedeutet auch, die Fähigkeit zur konstanten Leistungssteigerung mitzubringen, zwecks Zeit- und Kostenersparnis: deshalb muss ein Lagerist oft unter Druck arbeiten, um das Service- und Effizienzniveau immer zu erhöhen. Die Arbeit kann ein 2- oder 3-Schichtsystem vorsehen, je nach Unternehmen und Produktionszyklus. Auch Verträge mit flexiblen Arbeitszeiten (als Lagerist Teilzeit) sind möglich.

Bleibe auf dem Laufenden und verpasse kein Stellenangebot mehr!
Trage Deine Email-Adresse ein und erhalte alle neuesten Lagerist Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.

Lagerist - Aufgaben und Tätigkeiten

Lagerist - Aufgaben

Zu den Aufgaben des Fachlageristen in seinem Berufsalltag gehören:

  • Be- und Entladen von LKWs, Lieferwagen und Containern
  • Warenannahme und Qualitätskontrolle
  • Warenverräumung
  • Scannertätigkeiten
  • Sortier- und Verpackungsarbeiten
  • Ausfüllen und Prüfung der Warendokumentation
  • Kontrolle der Lagerbestände
  • Teilnahme an Inventur- und Aufräumarbeiten im Lager
  • Bedienung von Gabelstapler und Hubwagen
  • Einhaltung der Ordnung und Sauberkeit im Lager

Lagerist - Ausbildung und Anforderungen

Lagerist - Ausbildung

Für diejenigen, die Lagerist werden möchten, empfiehlt sich eine berufliche Ausbildung im Logistikbereich, etwa eine duale Ausbildung zum Fachlagerist (m/w/d), eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik oder eine vergleichbare Umschulung.

In der Ausbildung lernt man z. B. die Transportgeräte und Fördermittel sicher zu bedienen, die Dokumentation auszufüllen und zu verwalten (Lieferscheine, Eingangsrechnungen...), computergesteuerte und elektronische Geräte wie Lagerverwaltungssoftware (WMS, Warehouse Management System) und die Systeme zur automatischen Warenerkennung (vom Barcode bis hin zur RFID) zu benutzen.

In dem betrieblichen Teil der Ausbildung lernt man dazu die operative Arbeit: Warenüberprüfung, Warenlagerung, Bestands­führung, Kommissio­nie­rung.

Man kann auch ohne eine abgeschlossene Berufsausbildung einen Job als Lagerist / Lagermitarbeiter finden: in diesem Fall muss man aber Erfahrungen im Lager nachweisen können.

Eine sehr häufige Anforderung in den Stellenangeboten für Lagerist ist ein gültiger Staplerschein und eine PKW-Führerschein, um Transportgeräte und Flurförderzeuge durch die Lagerhalle und in den Betrieb zu fahren. Mitunter kann auch der Besitz eines Kranscheins verlangt werden.

Von Lagermitarbeitern für das Handling und Einlagern von chemischen Substanzen oder Gefahrgut können zudem auch spezifische Zulassungen oder Zertifizierungen für diese Warenkategorie verlangt sein.

Lagerist - Fähigkeiten und Voraussetzungen

Die erforderlichen Voraussetzungen für einen Lageristen sind:

  • Kenntnisse der logistischen Prozesse - Annahme, Lagerung, Kommissionierung und Versand von Gütern
  • Erfahrung im Bereich Lager
  • Staplerschein
  • EDV-Kenntnisse und Grundkenntnisse von ERP-Systemen
  • Organisationsfähigkeit und Zeitmanagement
  • Zuverlässigkeit, Sorgfalt und Präzision
  • Bereitschaft zur Schichtarbeit und zeitliche Flexibilität
  • Belastbarkeit und körperliche Ausdauer
  • Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

Berufs- und Karriereaussichten als Lagerist

Karriere als Lagerist

Die Laufbahn eines Lagerarbeiters beginnt normalerweise mit einer Ausbildung als Fachlagerist, um sich mit den verschiedenen Lagerarbeiten vertraut zu machen.

Ein erfahrener Lagerist kann sich beruflich weiterentwickeln und zum Beispiel Schichtführer oder Teamleiter werden.

Die Karriere kann danach in Richtung Beschaffung oder Logistik gehen: ein Lagerist kann Mitarbeiter in der Einkaufsabteilung werden, Lagerleiter, Logistikleiter oder auch Abteilungsleiter Lager & Logistik.

Gute Gründe für einen Job als Lagerist

Die Tätigkeit als Lagerist ermöglicht den Erwerb von Kompetenzen in der Durchführung verschiedener Lagerarbeiten (Be- und Entladen, Einlagern und Umschlagen von Waren, Registration von Artikeln und Warenetiketten, Lagerhaltung, Inventur) und erste Schritte hin zu einer Karriere im Bereich Lager, Logistik und Supply Chain zu unternehmen. Es handelt sich um einen Beruf mit relativ wenig Voraussetzungen, in einem modernen Arbeitsumfeld mit großen Wachstumschancen und diversen Weiterbildungsmöglichkeiten.

Die Angebote für Fachlageristen und Lagerarbeiter sind zahlreich und bundesweit verbreitet. Nicht zu vergessen, dass die Kenntnisse aus den Bereichen Lager/Logistik in vielen unterschiedlichen Sektoren sehr gefragt sind, von der Textil-Branche bis zur Medizintechnik.

Wie hoch ist das Gehalt für Lagerist? Finde es jetzt heraus!

Jobs via E-Mail erhalten!
Erhalte regelmäßige Updates für die neuesten Lagerist Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.