Der Industrial Engineer: Aufgaben, Fähigkeiten und Berufschancen

Berufsbild Industrial Engineer

Was macht ein Industrial Engineer - Berufsbild

Der Industrial Engineer (oder Fertigungsplaner) befasst sich mit der technischen und organisatorisch-wirtschaftlichen Optimierung von Unternehmensprozessen. Er plant und entwickelt effiziente Arbeitsabläufe und rationalisiert den Einsatz von Maschinen, Materialien, Energie, Personal und Technologie, um Kosten zu reduzieren und Verschwendung zu vermeiden.

Was macht ein Fertigungsplaner / Industrial Engineer aber konkret?

Zunächst einmal muss ein Industrial Engineer die industriellen Prozesse bei der Fertigung eines Produkts oder der Erbringung einer Dienstleistung analysieren und beurteilen: er untersucht die einzelnen Phasen, den Workflow, die automatischen wie manuellen Arbeitssysteme, die Maschinen, Anlagen und Werkzeuge im Einsatz.

Er analysiert Reports, Statistiken und technische Dokumentation und konzentriert sich hierbei insbesondere auf relevante Faktoren wie Produktionszeiten, die Anzahl der involvierten Mitarbeiter, die ausgeführten Vorgänge, die verwendeten Materialien, die nötige Energie, die eingesetzten Maschinen und Programme.

Der Industrial Engineer achtet dabei auch auf die Qualität des Endprodukts, die Umweltauswirkungen der Produktionsprozesse, die Risiken im Zusammenhang mit der Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz und natürlich auch die Gesamtkosten.

Ingenieure für Industrial Engineering kümmern sich also um die Prozessoptimierung und -standardisierung, die Entwicklung effizienterer Systeme und Arbeitsmethoden und die Planung von Wertströmen, die die Ressourcen, Informationen und Material rationaler nutzen, mit Minimierung der Produktionskosten.

Z. B. kann ein Industrial Engineer mit der Analyse und Verbesserung der Fertigungsprozesse und Produktionszeiten für den Automobilbau, oder mit der Entwicklung teilautomatisierter industrieller Anlagen für die Metallverarbeitung beauftragt werden - immer mit Augenmerk auf Effizienz und Kostenoptimierung.

Industrial Engineer - Kompetenzen

Der Fertigungsplaner ist auch für die Konzeption und Umsetzung neuer Fertigungsmethoden und ggf. die Gestaltung neuer Arbeitsplätze, die Anlagen-Konversion oder die Betreuung größerer Umstrukturierungsvorhaben in Betrieben zuständig. Er erstellt die Arbeitsanweisungen und koordiniert die erforderlichen Maßnahmen, um die neuen Prozesse operativ werden zu lassen, berät die betroffenen Unternehmensabteilungen und gibt Unterstützung bei der Mitarbeiterschulung.

Zudem stellt er sicher, dass die Produktion die festgelegten Qualitäts- und Mengenstandards erreicht, und dies in Einhaltung der Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltvorschriften.

Die Tätigkeit ist stark geprägt von der Kommunikation im Unternehmen. Ein Industrial Engineer dient als Schnittstelle zwischen internen administrativen und produktiven Funktionen. Er koordiniert und begleitet Fach-und Projektteams bei der Entwicklung der Produktionsprozesse, der Gestaltung der Arbeitsabläufe und Layouts und bei der Prozessoptimierung, in Abstimmung mit der Produktionsleitung und in Zusammenarbeit mit internen Personal sowie externen Dienstleistern.

Wo arbeitet man als Fertigungsplaner / Industrial Engineer?

Der Beruf des Industrial Engineers ist sehr vielseitig: man kann in ganz unterschiedlichen Branchen Arbeit finden, allem voran in Industrieunternehmen

und in größeren Handwerksbetrieben nahezu aller Wirtschaftsbereiche - angefangen von Elektronik und Elektrotechnik über Fahrzeugbau, Maschinenbau, bis hin zur Produktion von Konsum- und Gebrauchsgütern.

Es gibt auch Industrial Engineers die im Verkehrswesen und der Logistik arbeiten, für Ingenieurgesellschaften und Technische Büros die Beratungsleistungen zum Thema Lean & Industrial Engineering anbieten oder auch im Bereich Forschung & Entwicklung.

Je nach Tätigkeitsbereich können Ingenieure und Ingenieurinnen für Industrial Engineering auch häufig auf Dienstfahrten unterwegs sein, um die in den einzelnen Produktionswerken angewandten Verfahren und Ausrüstungen persönlich zu analysieren und bei der Integration und Implementierung der neuen Methoden und Arbeitszyklen dabei zu sein.

Bleibe auf dem Laufenden und verpasse kein Stellenangebot mehr!
Trage Deine Email-Adresse ein und erhalte alle neuesten Industrial Engineer Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.

Industrial Engineer - Aufgaben und Tätigkeiten

Industrial Engineer - Aufgaben

Zu den wichtigsten Aufgaben eines Industrial Engineers gehören:

  • Analyse von Prozessen und Produktionsverfahren
  • Identifizierung von Verbesserungspotentialen einschließlich Wirtschaftlichkeitsberechnung
  • Standardisierung von Arbeitsabläufen, Rationalisierung der Ressourcen zwecks Fertigungskostensenkung
  • Optimierung existierender Prozesse und Produktionsabläufe, unter Beachtung organisatorischer, technologischer sowie arbeitssicherheitstechnischer Gedanken
  • Planung und Beschaffung effizienter und funktionaler Produktionsverfahren
  • Erstellung der entsprechenden technischen Dokumentation
  • Koordination und Begleitung bis hin zur Inbetriebnahme der neuen Anlagen und Maschinen
  • Beratung zur Produktionsentwicklung und nachhaltigen Verbesserung des Betriebsergebnisses

Industrial Engineer werden - Ausbildung und Voraussetzungen

Industrial Engineer - Ausbildung

Voraussetzung dafür, Fertigungsplaner bzw. Industrial Engineer zu werden, ist eine Hochschulausbildung: und zwar ein Ingenieurstudium im Bereich Maschinenbau, Produktionstechnik, Elektrotechnik, Wirtschaftsingenieurwesen oder einer vergleichbaren Studienrichtung.

Manche Hochschulen bieten auch spezifische Bachelor- und Masterstudiengänge in Industrial Engineering (IE) und Management an.

Ein Industrial Engineering-Studium vermitteln die typischen Ingenieur-Kenntnisse in Mathematik, Physik, Chemie, Wirtschaft und Informatik. Dazu kommen interdisziplinäre Fächer wie Produktionsprozesse und Produktionsautomatisierung, Informations- und Datenmanagement, Unternehmenslogistik, Energieeffizienz in der Produktion, Kostenmanagement, Qualitätsmanagement, Instandhaltungsmanagement, Betrieblicher Arbeitsschutz, Project Management.

Es gibt zudem Industrial Engineering Ausbildungen und Weiterbildungen für Fach- und Führungskräfte mit einem ingenieurwissenschaftlichen oder technischen Abschluss, wie die Ausbildung zum REFA-Industrial-Engineer.

Zu den Trainingsinhalten gehören Produktivitätsmanagement, Fabrik-, Betriebsmittel- und Logistikplanung, MTM- und REFA-Methoden, Gestaltung stabiler Prozessketten und ganzheitlicher Unternehmenssystemen, Digitale Transformation und Industrie 4.0 sowie Managementlehre.

Industrial Engineer - Fähigkeiten und Anforderungen

Von einem Industrial Engineer werden folgende Kompetenzen erwartet:

  • Fähigkeit in der Analyse von Produktionstechnologien und -prozessen
  • Anwendungsbereite Kenntnisse in der Konzeption, Planung und Organisation industrieller Arbeitsprozesse
  • Know-how zu Leistungsgradbeurteilungen, Zeitaufnahmetechniken, Produktionskostenanalyse
  • Kenntnis der relevanten KPI und Qualitätsstandards in der Produktion
  • Kenntnis im Bereich Lean Management bzw. KVP (kontinuierlicher Verbesserungsprozess)
  • Kommunikationsstärke und Konfliktlösungskompetenz
  • Analytisches Denken
  • Problem Solving und positive Hands-on-Mentalität
  • Organisationsfähigkeit und Zeitmanagement
  • Fähigkeit zu selbständigem Arbeiten und zum Teamwork
  • Leistungsbereitschaft, Eigeninitiative und Effizienz
  • Reisebereitschaft
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Industrial Engineer - Berufs- und Karrierechancen

Karriere als Industrial Engineer

Die Karriere eines Industrial Engineers beginnt normalerweise mit einer Stelle als Werkstudent Industrial Engineering oder mit einer Einstiegsposition als Junior Industrial Engineer bzw. Produktions- und Arbeitsplaner.

Nachdem man erste Erfahrung in der Fertigungsplanung und Prozessoptimierung gesammelt hat, kann man Karriere machen und in Führungspositionen aufsteigen, etwa als Referent oder Teamleiter im Bereich Produktions­planung und -steuerung, Produktmanagement, Qualitätsmanagement sowie in der Instandhaltung von Produktionsstätten, bis hin zu einer Stelle als Projektingenieur oder als Head of Industrial Engineering.

Alternativ hierzu kann man sich als Industrial Engineer selbständig machen und als Berater Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen bei der Prozessplanung und Effizienzsteigerung unterstützen (u.a. Neugestaltung von Arbeitsplätzen, Anlagen und Produktionsabläufen im Sinne des Lean-Gedankens, Einsatz neuer Technologien und Prozesse, Änderungsmanagement usw.).

Gute Gründe für eine Stelle als Industrial Engineer

Der Beruf des Industrial Engineers eignet sich für Menschen, die hervorragenden Analysefähigkeiten mit Erfindungsgabe und Innovationskraft verbinden.

Fertigungsplaner und Industrial Engineer müssen in der Lage sein, technische, komplexe Sachverhalte rasch zu erfassen und Unternehmensprozesse als ein integriertes System von Personal, Material, Finanzen, Betriebs­anlagen und Information zu betrachten, um sie neu zu gestalten, zu verbessern und weiterzuentwickeln.

Es handelt sich also um eine sehr vielseitige Position, die für die Definition neuer Produktions-, Logistik-, Distributionsprozesse und neuer Formen der Arbeitsorganisation in vielen unterschiedlichen Branchen (von der Industrie bis hin zur Informatik) effizient eingesetzt wird.

Der Fokus des Industrial Engineers liegt auf der Kostenkontrolle und der Effizienzsteigerung, also auf Zielsetzungen, die praktisch allen Unternehmen gemeinsam sind: es handelt sich somit um einen sehr gefragten Beruf, für den es bundesweit und international viele qualifizierte Stellenangebote gibt.

Wie hoch ist das Gehalt für Industrial Engineer? Finde es jetzt heraus!

Jobs via E-Mail erhalten!
Erhalte regelmäßige Updates für die neuesten Industrial Engineer Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.