Was macht ein Elektroingenieur? Aufgaben, Studium, Karriere

Berufsbild Elektroingenieur/in

Was macht ein Elektroingenieur - Berufsbild

Der Elektroingenieur (oder Ingenieur für Elektrotechnik) befasst sich mit allen Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Produktion, Umwandlung, Verteilung und Anwendung von elektrischer Energie, sowie der Entwicklung und Errichtung elektrischer Anlagen, Geräten, Vorrichtungen und Systemen, die mit Strom betrieben sind.

Wichtige Teilgebiete der Elektrotechnik sind z.B. die Energietechnik, Antriebstechnik, Automatisierungstechnik, Mikroelektronik, die Nachrichtentechnik oder die Informationstechnik.

Die verschiedenen Aufgabenbereiche der Ingenieure in der Elektrotechnik umfassen z. B.: die Konstruktion elektrischer Komponenten, die Planung von Systemen zur Umwandlung elektrischer Energie in andere Energieformen (z.B. in mechanische Energie durch den Elektromotor), die Entwicklung neuer Technologien im Bereich Übertragungstechnik und Informationstechnik, die Forschungen zu neuen Anwendungen elektrischer Energie für die Telekommunikation, den Transport und automatisierte Industrieanlagen (Robotics).

Aber was macht eigentlich ein Elektroingenieur?

Viele Elektroingenieure arbeiten in der Konstruktion und Entwicklung elektrischer und elektronischer Schaltungen, Komponenten und Vorrichtungen, mechatronischer Systeme, Bauelemente für Steuer-, Mess-, Regelungstechnik.

Als Elektrokonstrukteure analysieren sie die Bedürfnisse des Kunden, erstellen mithilfe von CAD-Software technische Zeichnungen für das Projekt und entwickeln dann Prototypen, die sie mittels Laboranalysen und Computersimulationen testen. Im Fall von Fehlern oder Funktionsstörungen ändert der Elektroingenieur das Projekt entsprechend ab (Fehlerbeseitigung).

Er prüft die Wirtschaftlichkeit der geplanten Lösung und berechnet die Produktionszeiten und -kosten. Ist der endgültige Projektplan fertig, erstellt der Ingenieur für Elektrotechnik die erforderlichen technischen Anweisungen mittels CAM-Software(Computer-Aided Manufacturing) und überwacht die Herstellung der neuen Bauelementen, Maschinen und Anlagen.

Elektroingenieure befassen sich mit elektrischen Geräten, Anlagen und Maschinen jeder Art und Größe: Motoren, Transformatoren, Generatoren, elektrische Haushaltsgeräte, Beleuchtungssysteme, elektrische Anlagen für Wohn-, Büro- und Industriegebäude (TGA, Gebäudetechnik), Computer- und Telekommunikationssysteme und im Wesentlichen alles, was mit elektrischer Energie funktioniert.

Elektroingenieur - Kompetenzen

Aber nicht nur das:

Die Aufgaben eines Elektroingenieurs beschränken sich nicht allein auf die Konstruktion, Simulation und Fertigung, sondern erstrecken sich auch auf die Installation von Anlagen, elektrischen Schaltungen und Stromnetzen, auf die Abnahme und Prüfung von Elektroinstallation und elektrischen Geräten, die Reparatur und Wartung elektrischer Anlagen, die Modernisierung bestehender oder veralteter Elektroinstallationen.

Ein Ingenieur für Elektrotechnik kann sich zudem auch mit der Qualitätssicherung, der Erstellung technischer Dokumentation und Betriebsanleitungen, der Auswertung und Verarbeitung von Messdaten sowie mit Vertrieb und technischem Kundenservice für elektrische Apparaturen befassen.

Dank ihrer umfassenden technischen Kompetenz werden Elektroingenieure häufig mit verantwortungsvollen Aufgaben betraut: z. B. der Führung von Mitarbeiterteams oder der Überwachung von Kraftwerken und anderen Stromerzeugungsanlagen (Wasser-, Sonnen-, Windkraftanlagen, Wärmekraftwerken).

Wo arbeitet man als Elektroingenieur?

Die meisten Stellenangebote kommen von der Elektroindustrie, von Unternehmen aus dem Maschinenbau, Fahrzeugbau, Werkzeugbau, von Stromversorgungsunternehmen und Stromnetzbetreibern, Unternehmen im Bereich elektrische Antriebstechnik, Kommunikationstechnik, Informationstechnik sowie Regelungs-, Mess- und Steuerungstechnik.

Offene Stellen für Ingenieure der Elektrotechnik gibt es auch bei Bauunternehmen, Softwareanbietern, Ingenieurbüros für Elektrotechnik.

Häufig arbeitet ein Elektroingenieur im Team mit Ingenieuren, Technikern und Fachkräften auch anderer Fachbereiche (Informatik, Elektronik, Maschinenbau, Chemie …). Sein Arbeitsplatz können das Planungsbüro, die Konstruktionsabteilung, die Baustelle, Produktionsanlagen, Forschungs- und Entwicklungslabors und die Leitstelle von Elektrizitätskraftwerken sein, mitunter ist auch Reisebereitschaft nötig.

Bleibe auf dem Laufenden und verpasse kein Stellenangebot mehr!
Trage Deine Email-Adresse ein und erhalte alle neuesten Elektroingenieur Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.

Elektroingenieur - Aufgaben und Tätigkeiten

Elektroingenieur - Aufgaben

Zu den Hauptaufgaben eines Elektroingenieurs zählen:

  • Planung und Entwicklung von elektrotechnischen Anlagen, Geräten, Stromkreisen und Schaltplänen
  • Entwurf von Hard- und Softwarekonzepten
  • Fertigung von Prototypen zu Testzwecken
  • Durchführung von Berechnungen, Analysen und Simulationen
  • Erstellung von Dokumentationsunterlagen und Konformitätsbescheinigungen
  • Technische Betreuung bei der Installation von elektrotechnischen Anlagen, Maschinen und Stromnetzen
  • Durchführung von Testläufen und Inbetriebnahme
  • Planung der Wartung und Instandsetzung von elektrischen Geräten und Anlagen
  • Beratung zu elektrischen und steuerungstechnischen Problemstellungen

Elektroingenieur Ausbildung - Studium der Elektrotechnik

Elektroingenieur - Ausbildung

Um Elektroingenieur zu werden ist ein Elektrotechnik-Studium an einer Hochschule erforderlich: ein Bachelor oder Master in Elektro- und Informationstechnik, Electrical Engineering, Automatisierung und Elektronikentwicklung, angewandte Informatik u. ä.

Das Studium der Elektrotechnik sieht Fächer vor wie Mechanik, Physik, Elektrotechnik, Informationstechnik, Schaltungstheorie, Systemtheorie, Signale und Systeme, Computertechnik. Dazu können Studierende individuelle Vertiefungsmodulen auswählen: mögliche Schwerpunkte sind z.B. Elektromobilität, regenerative Energien, Medizintechnik, Mikro- und Nanoelektronik, Luft- und Raumfahrttechnik, Mensch-Maschine-Interaktion, Robotik, intelligentes Energienetz.

Unverzichtbarer Teil der Ausbildung zum Elektroingenieur sind IT-Kenntnisse, z. B. für den Einsatz von CAD/CAE-Tools (AutoCAD, EPLAN, Engineering Base...), Simulationsprogrammen für die Durchführung von Tests und Analysen und Diagnosesoftware, sowie Kenntnisse der SPS-Programmierung. Zudem ist es für einen Elektroingenieur wichtig, die Normen, Vorschriften und Richtlinien für die Bereiche Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik zu kennen.

Elektroingenieur - Fähigkeiten und Voraussetzungen

Die Fähigkeitsanforderungen an Elektroingenieure sind:

  • Elektrotechnisches Fachwissen
  • Kompetenz in der Planung und Projektierung von elektrotechnischen Anlagen, Maschinen, Komponenten und Systemen
  • Fähigkeit zur Erstellung von Schalt- und Stromlaufplänen
  • Fähigkeit in technischem Zeichnen von elektrischen Schaltplänen
  • Ausgeprägtes technisches Verständnis
  • Lösungsorientierte Arbeitsweise
  • Organisations- und Führungstalent
  • Schnelles Auffassungsvermögen
  • Initiative, Einsatzbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein

Berufs- und Karriereaussichten als Elektroingenieur

Karriere als Elektroingenieur

Der Karrierestart eines Elektroingenieurs beginnt im Allgemeinen mit einer Junior-Position in einem Team, zusammen mit Senior-Ingenieuren.

Mit wachsender Erfahrung werden ihm anspruchsvollere Aufgaben mit höherer Selbständigkeit und Verantwortung übertragen. So kann er leitende Funktionen übernehmen wie z. B. als Projektleiter Elektrotechnik, Projektingenieur für die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) oder Betriebsleiter für einen Offshore Windpark befördert werden.

Interessante Karriereaussichten für Ingenieure der Elektrotechnik gibt es auch in der Beratung: mit entsprechend hoher Erfahrung und Expertise in seinem Fachgebiet kann man sich selbständig machen und ein eigenes Ingenieurbüro gründen, etwa mit den Schwerpunkten Elektroplanung, Energietechnik, Gebäudeautomation, Automatisierungstechnik & Robotik, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zudem erlauben es die typischen Kompetenzen eines Elektroingenieurs, herausfordernde Stellen auch im Bereich Elektronik, Mechatronik und ICT zu finden.

Gute Gründe, um Elektroingenieur zu werden

Die Berufswahl als Elektroingenieur eignet sich gut für Menschen mit ausgeprägtem technischem Denken, Interesse an Problemlösung und Begeisterung für die zahlreichen Anwendungen von elektrischem Strom.

Die Nutzung elektrischer Energie ist die Basis für ungezählte technologische Innovationen mit weitreichenden Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft, angefangen von den industriellen Fertigungsprozessen über die Telekommunikation und die Beleuchtung bis hin zu elektrischen Autos.

Die Stellenangebote für Elektroingenieure sind zahlreich, in vielen unterschiedlichen Sektoren, und das Gehalt ist hoch - bereits das Einstiegsgehalt eines Ingenieurs für Elektrotechnik ist gut und wächst mit zunehmender Seniority. Zudem lässt sich auch im Ausland Karriere machen, mit Tätigkeit für Multinationale Konzerne und Großunternehmen, die die weltweit besten Experten für ihre internationalen Projekte einstellen.

Jobs via E-Mail erhalten!
Erhalte regelmäßige Updates für die neuesten Elektroingenieur Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.