Was macht ein Technischer Produktdesigner? Beruf, Aufgaben, Ausbildung

Berufsbild Technische/r Produktdesigner/in

Was macht ein Technischer Produktdesigner - Berufsbild

Der Technische Produktdesigner, früher Technischer Zeichner genannt, ist der Fachmann für den Entwurf, das Zeichnen und die Detaillierung von Bauteilen, Baugruppen und Produkten. Er unterstützt die Konstruktionsabteilung - von der Erstellung der Zeichnungen und der entsprechenden Stücklisten bis hin zur Anfertigung von technischen Dokumentationen.

Der Technische Produktdesigner arbeitet nach Vorgabe der Konstrukteure: er stimmt sich mit den Ingenieuren / Technikern zu Detailangaben hinsichtlich Materialien, Fertigungsverfahren, Form- und Lagetoleranzen, Oberflächengüte etc. ab und kümmert sich um die Konzepterstellung. Der Technische Produktdesigner führt Erfassungen, Auswertungen und Berechnungen durch und erstellt technische Zeichnungen von Einzelteilen, Baugruppen oder ganzen Geräten: Modelle, Skizzen und Ansichten, Entwurfs-, Ausführungs- oder Montagezeichnungen. Dabei kommen hauptsächlich 3D-CAD-Systeme wie AutoCAD oder Inventor zum Einsatz.

Ein Technischer Zeichner/Produktdesigner kann z.B. Prototypen für ein neues Bauteil entwerfen und den Entwicklungsprozess koordinieren. Er kann an Materialtests, Laboranalysen und Simulationen teilnehmen, um die technische Übereinstimmung des entwickelten Modells mit den einschägigen Standards und den Projektvorgaben zu prüfen.

Je nach Auftragsanforderungen und Feedback der Konstruktionsabteilung ändert der Technische Produktdesigner das Projekt ggf. ab und fertigt eigenständig Änderungskonstruktionen, Detaillierungen und normengerechte Fertigungszeichnungen an. Die Endphase umfasst dann die Zeichnungskontrolle (Bemaßung, Spezifikation und Bezeichnung) und das Erstellen von Stücklisten.

Technischer Produktdesigner - Kompetenzen

Ferner gehört zum Tagesgeschäft des Technischen Produktdesigners die Aufbereitung, Pflege und Aktualisierung der technischen Unterlagen sowie die Klärung technischer Fragestellungen mit Projektkonstrukteuren, den Fachabteilungen Fertigung und Montage sowie mit Kunden und Lieferanten.

Der Technische Produktdesigner kann sich auf das Zeichnen und Entwurf von mechanischen Bauteilen, Baugruppen und kompletten Anlagen (Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion) spezialisieren, oder auch von Produkten wie Haushaltsgeräten, Brillen oder Einrichtungsgegenständen (Fachrichtung Produktgestaltung und -konstruktion).

Die wichtigsten Berufschancen für Technische Produktdesigner und Technische Zeichner liegen also bei Metall- und Maschinenbauunternehmen, in der Luftfahrt- und Automobilindustrie, in der Konsumgüterindustrie, im Bereich Möbel- und Innenausbau aber auch bei Konstruktionsbüros, Ingenieurbüros und weiteren Engineering-Dienstleistern.

Ein Technischer Produktdesigner arbeitet häufig im Team mit anderen technischen Berufen, wie Konstrukteuren, Produktdesigners, Technischen Systemplanern, CAD-Zeichnern, und stimmt sich regelmäßig mit den Kollegen der Abteilungen Forschung und Entwicklung (F&E), Fertigung, Montage und Vertrieb ab.

Bleibe auf dem Laufenden und verpasse kein Stellenangebot mehr!
Trage Deine Email-Adresse ein und erhalte alle neuesten Technischer Produktdesigner Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.

Technischer Produktdesigner - Aufgaben und Tätigkeiten

Technischer Produktdesigner - Aufgaben

Die wichtigsten Aufgaben eines Technischen Produktdesigners sind:

  • Erstellung von Skizzen und Konstruktionsentwürfen
  • Zeichnungserstellung und -änderung mit 3D-CAD-Systemen
  • Detailausarbeitung
  • Erstellung von Stücklisten
  • Erstellen von technischen Dokumentationen
  • Projektbetreuung unter Einhaltung der vorgegebenen Zeiten und Zielsetzungen
  • Unterstützung der Projektkonstrukteure

Technischer Produktdesigner - Ausbildung und Voraussetzungen

Technischer Produktdesigner - Ausbildung

Voraussetzung für den Beruf ist eine abgeschlossene Ausbildung als Technischer Produktdesigner. Die Ausbildung zum Technischen Zeichner/Produktdesigner wird in der Fachrichtung Maschinenbau oder in der Fachrichtung Produktgestaltung und -konstruktion angeboten.

Ausbildungsinhalte sind zuvorderst Mathematik, Physik, Informationstechnik, visuelle Darstellung und rechnergestützte Konstruktion unter Anwendung von 2D und 3D CAD-Softwareprogrammen, Grundwissen über Werkstoffe, Fertigungsverfahren und Montagetechniken.

Grundlegend wichtig ist der Erwerb guter Kenntnisse in technischem Zeichnen: ein Technischer Produktdesigner muss Ideen visualisieren und die unterschiedlichsten Produkte gestalterisch umzusetzen wissen - von kleinen Einzelteilen bis hin zu komplexen Baugruppen im Maschinenbau. Das Erlernen von CAD-Programmen (wie Solidworks, Inventor, Solid Edge, Creo, CATIA) gehört also mit zur Ausbildung dazu, um Objekte zu entwerfen und konstruieren, 3D-Datenmodelle zu erstellen und Simulationen auszuführen.

Einige Hochschulen bieten auch die Möglichkeit eines Dualen Studiums Maschinenbau mit integriertem Ausbildungsabschluss als Technischer Produktdesigner, in Zusammenarbeit mit Unternehmen des Maschinenbaus.

Technischer Produktdesigner - Kenntnisse und Fähigkeiten

Zum Profil des Technischen Produktdesigners gehören:

  • Fähigkeit in der Konzeption, Konstruktion und Entwicklung von Bauteilen und Produkten
  • Gute Kenntnisse in der Detaillierung und Zeichnungserstellung
  • Sehr gute 2D- und 3D-CAD Kenntnisse (AutoCAD, Inventor und andere CAD-Tools)
  • Kenntnisse zu den Werkstoffeigenschaften und Fertigungsmethoden
  • Teamfähigkeit
  • Zuverlässigkeit, eigenständige und strukturierte Arbeitsweise
  • Kreativität und Problem Solving
  • Einsatzbereitschaft und Flexibilität

Berufs- und Karrierechancen als Technischer Produktdesigner

Karriere als Technischer Produktdesigner

Die Karriere eines Technischen Produktdesigners startet in der Regel mit einer Junior-Position innerhalb der Konstruktionsabteilung, wo er mit Technischen Zeichnern, Konstrukteuren und Entwicklungsingenieuren zusammenarbeitet.

Berufserfahrung in der Branche (z.B. im Bereich Anlagenbau oder Sondermaschinenbau für einen Technischen Produktdesigner Maschinenbau) ist von Vorteil, gute Chancen gibt es aber auch für qualifizierte Berufseinsteiger.

Mit entsprechender Erfahrung, Talent und einer Weiterbildung zum Techniker bestehen interessante Aufstiegsmöglichkeiten bis zum Konstrukteur, der für die Planung, Koordination und Betreuung von Entwicklungsprojekten sowie für die Konstruktion und Beurteilung von 3D-Daten verantwortlich ist.

Eine weitere Option ist, sich im Produktdesign für besondere Branchen zu spezialisieren: wie etwa im Bereich Maschinenbau, Holztechnik, Kunststofftechnik, im Einrichtungs- und Innenausbau.

Gute Gründe, um Technischer Produktdesigner zu werden

Die Arbeit als Technischer Produktdesigner eignet sich für alle, die Interesse an technischem Zeichnen und im Allgemeinen ein ausgeprägtes räumliches Vorstellungsvermögen haben - für Menschen, die ihre eigenen Ideen gerne grafisch umzusetzen und sehr präzise und sorgfältig arbeiten. Der Beruf verbindet also Kreativität und Begeisterung für technische Aufgaben.

Darüber hinaus sind die Einstiegschancen für Technische Zeichner/Produktdesigner vielfältig, insbesondere in gut bezahlten Branchen wie Maschinen- und Anlagenbau, Fahrzeugbau, Mechatronik, Elektrotechnik und Medizintechnik.

Wie hoch ist das Gehalt als Technischer Produktdesigner? Finde es jetzt heraus!

Technischer Produktdesigner Stellenangebote in:

Jobs via E-Mail erhalten!
Erhalte regelmäßige Updates für die neuesten Technischer Produktdesigner Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.