Was macht man als Pharmareferent/Pharmaberater? Beruf, Voraussetzungen und Karriere

Berufsbild Pharmareferent/in

Was macht ein Pharmareferent - Berufsbild

Der Pharmareferent stellt Ärzten, Apothekern und anderen Heilberufen Arzneimittel und Medizinprodukte eines Pharmaunternehmens vor. Hierfür liefert er technisch-wissenschaftliche Informationen zu den therapeutischen Eigenschaften der Medikamente, deren Anwendung und den potentiellen Gegenanzeigen.

Pharmareferenten und Pharmaberater sind zwar Außendienstmitarbeiter, aber nicht mit dem Verkauf pharmazeutischer Produkte befasst. Ihre Aufgabe ist, Ärzte und Apotheker zu beraten, ihnen ein bestimmtes Medikament vorzuschlagen und sie von dessen Wirksamkeit zu überzeugen.

Das Arzneimittelgesetz (AMG) gestattet Pharmaberatern und Pharmareferenten keinen direkten Produktverkauf an Apotheker, Ärzte oder Endkunden. Aber sie müssen vollständige, sorgfältige Informationen (Fachinformation) zu den Medikamenten und Heilmitteln in ihrem Portfolio, zum neuesten Stand der medizinischen Wissenschaft und der klinischen Praxis liefern.

Ziel ist, die angebotenen Arzneimittel, ihre Bekanntheit und ihren richtigen Einsatz zu fördern und damit auch den Umsatz des Pharmaunternehmens.

Was macht ein Pharmareferent, praktisch gesehen?

Der Pharmareferent besucht regelmäßig Ärzte (Allgemein- und Fachärzte), Apotheker und andere Gesundheitsberufe in seinem Gebiet und präsentiert ihnen die pharmakologischen Eigenschaften und die therapeutische Breite von Medikamenten, Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln, Vitaminpräparaten und naturheilkundlichen Präparaten.

Während des Besuchs präsentiert der Pharmaberater die Produkte des Pharmaunternehmens und macht sie bekannt: er gibt eine sachliche Beschreibung der Eigenschaften, der chemische Zusammensetzung und informiert über Anwendungsgebiete, Modalitäten der Dosierung und Verabreichung, angezeigte Nebenwirkungen und Wechselwirkungen, um einen korrekten Einsatz der Medikamente sicherzustellen.

Pharmareferent - Kompetenzen

Der Pharmareferent überlässt Ärzten und Heilberufen kostenlose Arzneimittelproben und Muster, Informations- und Werbematerial, Veröffentlichungen und wissenschaftliche Artikel in Bestätigung der therapeutischen Wirksamkeit der vorgeschlagenen Medikamente. Ferner liefert er Informationen über die Ergebnisse von chemischen Analysen, Laborversuchen und klinischen Studien zur Verträglichkeit und Toxizität der Arzneimittel.

Außerdem hält der Pharmareferent seine Kunden regelmäßig auf dem Laufenden zu neu entwickelten Medikamenten und Wirkstoffen und zu allen neuen therapeutischen Anwendungen. Sein Ziel ist der Aufbau verlässlicher und gewinnbringender Beziehungen mit den jeweiligen Ärzten, Apothekern oder Therapeuten, um so zum Absatz des jeweiligen Präparats beizutragen.

Aber nicht nur das:

Pharmareferenten und Pharmaberater haben auch die Aufgabe, die Informationen über Mediziner und andere Gesundheitsberufe in ihrem Einsatzgebiet zu verwalten und eine Kontaktdatenbank gemäß Unternehmensvorgaben zu pflegen. Regelmäßige Berichterstattung an die Pharmahersteller zu ihren Aktivitäten und die unverzügliche Dokumentation der Meldungen zu eventuellen unerwünschten Arzneimittelwirkungen oder Problemen beim Einsatz von Medikamenten gehören mit zu ihren Pflichten, gemäß den Richtlinien der Pharmakovigilanz (Arzneimittelsicherheit).

Außerdem muss der Pharmareferent seinen Vorgesetzten, also etwa dem Verkaufsleiter des Pharmaunternehmens, dem Produktmanager bzw. dem Brand Manager die (positiven wie negativen) Feedbacks zu den vertretenen Pharmaprodukten und Medikamenten mitteilen.

Wo arbeitet man als Pharmareferent?

Pharmareferenten und Pharmaberater sind selbstverständlich für Pharmaunternehmen, Hersteller von Generika, Präparaten, pflanzlichen und homöopathischen Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln, Dermo-Kosmetik und Beauty Care tätig.

Der Arbeitsvertrag kann sowohl ein festes Angestelltenverhältnis als Mitarbeiter im Außendienst vorsehen oder auch die freiberufliche Mitarbeit, ähnlich wie ein Handelsvertreter.

Die Tätigkeit der Pharmareferenten und Pharmaberater findet typischerweise außerhalb des Pharmaunternehmens statt, in Form von Besuchen von Ärzten, Therapeuten und Angehörigen anderer Gesundheitsberufe in ihren Privatpraxen, in Krankenhäusern, Kliniken und Gesundheitszentren, sowie mit Apothekern.

Sie sind also ständig unterwegs und müssen ihre Arbeitszeit gut organisieren, um regelmäßig alle Kunden im Gebiet zu besuchen und sie über die neuen verfügbaren Produkte zu informieren.

Bleibe auf dem Laufenden und verpasse kein Stellenangebot mehr!
Trage Deine Email-Adresse ein und erhalte alle neuesten Pharmareferent Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.

Pharmareferent - Aufgaben und Tätigkeiten

Pharmareferent - Aufgaben

Die wichtigsten Aufgaben des Pharmareferenten bzw. Pharmaberaters in seinem Berufsalltag sind:

  • Regel­mäßige Besuche von Ärzten, Gesundheitsberufen, Heil­praktikern und Apothekern
  • Vermarktung und Vermittlung der Präparate im Portfolio
  • Beratung zu Eigenschaften, Wirksamkeit und Gegenanzeigen der Arzneimittel
  • Sammlung und Weiter­gabe von nützlichem Feedback für die Marketing- und Sales-Abteilung
  • Vertrauensvoller Beziehungsaufbau zu Ansprechpartnern
  • Auswahl potentieller Thera­peuten und Gewinnung neuer Kunden
  • Dokumen­tation der Arbeit und der Besuchsaktivitäten auf Basis eines CRM-Systems

Pharmareferent werden - Ausbildung und Voraussetzungen

Pharmareferent - Ausbildung

Die Voraussetzungen für die Tätigkeit als Pharmaberater sind im Arzneimittelgesetz (AMG) festgelegt.

Wer darf als Pharmareferent arbeiten?

Grundvoraussetzung ist ein Studium der Humanmedizin, Veterinärmedizin, Pharmazie, Chemie und Biologie oder eine abgeschlossene Ausbildung in einem technischen Assistenzberuf (PTA, BTA, MTA, CTA, VTA).

Die Ausübung des Berufs ist aber auch mit einem anderen Bildungsabschluss möglich, etwa als PKA, Ökotrophologe und Ernährungswissenschaftler, mit einer mindestens zweijährige Berufspraxis und nach erfolgreicher Fortbildung zum/zur geprüften Pharmareferent/in (IHK).

Die Pharmareferent-Ausbildung sieht folgenden Inhalte vor:

  • Naturwissenschaftliche und medizinische Grundlagen
  • Pharmakologie, Pharmakotherapie und Krankheitsbilder
  • Arzneimittelrecht, Gesundheitsmanagement und -ökonomie
  • Kommunikation, Pharmamarkt, Pharmamarketing

Der Lehrgang dient dazu, die zukünftigen Pharmaberater auf die kompetente Vermittlung technisch-wissenschaftlicher Informationen vorzubereiten.

Ferner müssen neu eingestellte Pharmareferenten vor Aufnahme ihrer Arbeitstätigkeit erst an unternehmensinternen Schulungs- und Trainings­veranstaltungen teilnehmen, um spezifische Fachkenntnisse zu den Produkten des Pharmaunternehmens, zum Markt, zu den Mitbewerbern und den Verkaufstrends zu erwerben. Außerdem besuchen Pharmaberater und Pharmareferenten regelmäßig Tagungen und Kongresse und absolvieren Fort- und Weiterbildungen zu den Medikamenten im Portfolio.

Pharmareferent - Fähigkeiten und Anforderungen

Zu den in den Stellenangeboten für Pharmareferenten meistgefragten Kenntnisse und Fähigkeiten zählen:

  • Sach­kennt­nisse zur Berufs­ausübung als Pharma­berater gemäß §75 AMG oder Status als geprüfter Pharmareferent
  • Grund­legendes Ver­ständnis für natur­wissen­schaft­liche Zusammenhänge
  • Kontakt­freudig­keit und Begeiste­rungs­fähigkeit
  • Ausgeprägtes Verkaufstalent, Überzeugungskraft
  • PC-Anwender­kenntnisse
  • Eigenverantwortliche und strukturierte Arbeits­weise
  • Selbstsicheres Auftreten
  • Kaufmännisches Denken und Handeln und Erfolgswillen
  • Reise­bereit­schaft, Belast­barkeit und Flexi­bilität

Ebenfalls mit zum Profil eines guten Pharmareferenten gehört zudem faires, gesetzmäßiges und verantwortungsbewusstes Handeln unter Beachtung des Verhaltenskodex der pharmazeutischen Industrie.

Pharmareferent - Berufs- und Karrierechancen

Karriere als Pharmareferent

Die Karriere als Pharmaberater/Pharmareferent startet normalerweise nach einigen Jahren Erfahrung in der Gesundheitswirtschaft, oft als PTA, PKA oder im Apothekenaußendienst (OTC-Arzneimittel).

Ist man als Pharmaberater nach § 75 AMG anerkannt oder von der IHK als geprüfte/r Pharmareferent/in zertifiziert, kann man seine Laufbahn dann in verschiedene Richtungen entwickeln.

So kann man sich z. B. innerhalb der Arzneimittel auf einen bestimmten Bereich spezialisieren, wie Arzneimittel für den Indikationsbereich Kardiologie, Diabetes, Urologie… oder auf natur­heil­kund­liche Prä­parate, homöopathische Arzneimittel, Nahrungsergänzungsmittel, Tierarzneimittel.

Im pharmazeutischen Außendienst gibt es aber auch Aufstiegsmöglichkeiten: so kann z.B. Fachreferent für den Facharztaußendienst, Klinikreferent, Regionalleiter oder Key-Account-Manager werden.

Ferner kann man als Pharmareferent im Innendienst für Dienstleister für Pharmaunternehmen arbeiten und als Schnittstelle zwischen Pharmaunternehmen, Außendienstmitarbeitern und Ärzten sowie Apotheken dienen.

Karrieremöglichkeiten bieten sich außerdem im Bereich des Pharma-Marketings: als Product Sales Specialist oder Produktmanager/Product Owner, der die besten Marketing-Strategien und Maßnahmen für langfristige Umsatzsteigerungen für die jeweiligen Produktgruppen erarbeitet.

Gute Gründe, um Pharmareferent zu werden

Beim Pharmareferenten handelt es sich um einen Beruf mit spezifischen Aufgaben und Pflichten und einer grundlegend wichtigen Rolle für die menschliche Gesundheit. Denn eine korrekte Fachinformation ist unverzichtbar, um Ärzten, Apothekern und Therapeuten alle erforderlichen und häufig auch komplizierten Informationen für einen sicheren und erfolgreichen Einsatz von Medikamenten zu liefern.

Ein abwechslungsreicher und dynamischer Beruf für Menschen, die Spaß an Kommunikation und Verkauf haben, zusammen mit Interesse und Begeisterung für Medizin und Pharma.

Eine Stelle als Pharmaberater garantiert in der Regel ein attraktives Gehalt, zu dem häufig noch Prämien und Zusatzleistungen wie Firmenwagen kommen.

Wie hoch ist das Gehalt für Pharmareferent? Finde es jetzt heraus!

Jobs via E-Mail erhalten!
Erhalte regelmäßige Updates für die neuesten Pharmareferent Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.