Der Beruf Chemiker/in: Was macht man als Chemiker?

Entdecke die neuen Stellenangebote für Chemiker

Berufsbild Chemiker/in

Was macht ein Chemiker - Berufsbild

Der Chemiker ist ein Wissenschaftler und Experte für chemische Elemente und ihre Reaktionen. Er ist ein Experte für Chemie, den Wissenschaftszweig, der die Zusammensetzung der Materie und ihr Verhalten je nach Zusammensetzung untersucht.

Chemiker untersuchen die Elemente auf der atomaren und molekularen Ebene und die Art und Weise, wie die Substanzen miteinander reagieren. Es gibt verschiedene Zweige der chemischen Wissenschaften, z. B. die Analytische Chemie, die sich mit der Zusammensetzung und der Struktur eines Stoffs und der Elemente, die ihn bilden, befasst, oder die organische Chemie, die die organischen Substanzen untersucht, also diejenigen, die Kohlenstoffmoleküle enthalten.

In der Grundlagenforschung ist es Ziel des Chemikers, das Verständnis und die Kenntnis der organischen und anorganischen Chemie zu mehren und die Ergebnisse mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu teilen. Zweck der angewandten Forschung ist die Entwicklung neuer Verbindungen und Stoffe, die Verbesserung bestehender und die Nutzung chemischer Reaktionen für unterschiedliche Anwendungen.

In der Industrie kann ein Chemiker mit chemischen Analysen befasst sein und z. B. an R&D-Projekten (Forschung und Entwicklung) mitwirken, um chemische Produkte jeder Art zu entwickeln, von Synthetikfasern bis hin zu Kunststoffen und Polymeren, von Kosmetika bis Arzneimitteln, von Lacken bis Baustoffen, von Lebensmittelfarbstoffen bis zu chemischen Düngern. Der Chemiker führt Laboranalysen und Laborexperimente durch: er analysiert Substanzen und Werkstoffe, um ihre chemischen und physischen Eigenschaften, molekularen und atomaren Strukturen festzustellen und die unterschiedlichen Reaktionsweisen der einzelnen Elemente untereinander zu untersuchen, z. B. um neue Produkte und Verfahren zu testen. Er entwickelt ein Protokoll zur Verifizierung und Validierung der Experimente und dokumentiert die durchgeführten Analysen und Ergebnisse. Die Forschung kann beispielsweise in ein Patent für die Herstellung eines neuen chemischen Produkts oder die Ausarbeitung eine innovativen industriellen Verfahrens münden.

Neben der technologischen Entwicklung sind Chemikerinnen und Chemiker vor allem mit (quantitativen und qualitativen) Laboranalysen zur Qualitätskontrolle über den gesamten Produktionsprozess hinweg befasst: von den Rohstoffen über das Halbprodukt bis hin zum Endprodukt - wie etwa in der lebensmittelverarbeitenden Industrie und weinerzeugenden Betrieben, oder in der Chemie- und Pharmaindustrie in der Kontrolle der Wirkstoffe zu therapeutischen und medizinischen Zwecken. Sie benutzen dazu die erforderlichen technischen Apparaturen und Laborgeräte für die verschiedenen nötigen chemischen Analysen und wenden die von den spezifischen Prozeduren vorgesehenen Sicherheitsvorschriften an. Ebenso dokumentieren sie die Analyseergebnisse und stellen eine korrekte Verarbeitung und Verwaltung der Analysedaten und analysierten Proben sicher.

Chemiker - Kompetenzen

Ein Chemiker kann auch mit dem Betrieb und der Überwachung von Produktionsanlagen betraut werden, in denen chemische Stoffe eingesetzt werden oder in denen chemische Risiken bestehen, im Bereich Compliance und Regulatory Affairs, um die Konformität mit vorgeschriebenen Methoden und Prozeduren und die Einhaltung der Umweltschutzvorschriften zu überwachen (Chemical Risk und Environmental Risk in der chemischen Industrie).

Die Beschäftigungsmöglichkeiten für Chemikerinnen und Chemiker sind sehr vielfältig: ihre Kompetenzen werden in den eigentlichen Chemieunternehmen benötigt (im Bereich Chemie und Pharma, Biochemie und Agrochemie, in der Kunststoffindustrie und der Petrochemie), aber nicht nur. So ist z. B. die Arbeit in Labors für mikrobiologische und chemische Untersuchungen sehr wichtig im Zusammenhang mit dem Umweltschutz (Bodenuntersuchungen, Abfallanalyse und -klassifizierung, Emissions- und biologische Wirkstoffüberwachung), mit dem Gesundheitsschutz (Analysen von Trinkwasser, Abwasser und Produktionsrückständen usw.) und Lebensmittelhygiene (chemische und mikrobiologische Untersuchung von Lebensmitteln, Getränken, Futtermittel und Futtermittelzusätzen usw.).

Des Weiteren können Chemiker im Gesundheitswesen arbeiten, für chemisch-klinische Analysen und das Management von klinischen Studien (als Klinischen Chemiker), und in Forschung und Lehre, z. B. als Dozent für Chemie.

Der typische Arbeitsplatz eines Chemikers ist das Labor, ein abgeschlossener, kontrollierter Raum für die Durchführung von Untersuchungen. Die Labors sind ausgestattet mit einer Reihe von Instrumenten für die Forschung wie Mikroskope, Spektrometer, Densimeter, Chromatographen, Destillatoren, Zentrifugen, Mischer, Gläsern (Röhrchen, Kolben, Bechergläser). Die Forschungsarbeiten im Labor machen Berufskleidung nötig, im Allgemeinen Kittel, Einmalhandschuhe und Augenschutz.

Oft arbeiten Chemiker im Team, zusammen mit anderen Wissenschaftlern, Physikern, Ingenieuren, Chemielaboranten und Laborassistenten. Die Arbeitszeit variiert je nach den spezifischen Tätigkeitsanforderung, ist aber im Allgemeinen traditionelle Vollzeit.

Bleibe auf dem Laufenden und verpasse kein Stellenangebot mehr!
Trage Deine Email-Adresse ein und erhalte alle neuesten Chemiker Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.

Aufgaben des Chemikers

Chemiker - Aufgaben

Einige der möglichen Aufgaben des Chemikers sind:

  • Qualitative und quantitative chemische Untersuchungen von Materialproben
  • Dokumentierung der Analysedaten und Interpretation der Resultate
  • Forschung und Entwicklung neuer Stoffe, Substanzen und chemischer Verfahren
  • Gebrauch und Wartung der wissenschaftlichen Laborausrüstung
  • Studium der wissenschaftlichen Fachliteratur

Chemiker - Ausbildung

Chemiker - Ausbildung

Um Chemiker zu werden ist ein Hochschulabschluss in Chemie erforderlich (Bachelor- bzw. Masterstudium). Für hochspezialisierte Positionen im wissenschaftlichen Bereich können auch höhere Studientitel wie die Promotion verlangt sein.

Grundlegend wichtig für die Ausbildung eines Chemikers sind neben Kenntnissen in organischer und anorganischer Chemie, Biochemie, physikalischer Chemie, analytischer Chemie auch Kenntnisse im Gebrauch von hochmodernen Laborgeräten und IT-Kenntnisse, um Software für die Datenanalyse und die molekulare Modellierung verwenden zu können.

Ebenfalls sehr wichtig für einen Chemiker ist die ständige Weiterbildung zu den jüngsten wissenschaftlichen Entdeckungen und den neuen Forschungsgebieten.

Chemiker - Fähigkeiten und Voraussetzungen

Die Stellenangebote für Chemiker/innen fordern von den Bewerbern folgende Kompetenzen:

  • Fähigkeit zur Durchführung qualitativer und quantitativer chemischer Untersuchungen
  • Fähigkeit im Gebrauch von Laborgeräten
  • Informatikkenntnisse
  • Analytischer Verstand
  • Organisations- und Problemlösungsfähigkeit
  • Präzision und Sorgfalt für Details
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Interesse an ständiger Weiterbildung

Karriere als Chemiker

Karriere als Chemiker

Der Karriereverlauf eines Chemikers kann sehr unterschiedlich sein: arbeitet er in einem chemischen Untersuchungslabor, kann er als Laborassistent oder Mitarbeiter beginnen und sich dann beruflich weiterentwickeln bis hin zum Laborleiter, mit Führungs- und Koordinationsaufgaben für die gesamte Tätigkeit des Laborpersonals (Chemielaboranten, Sachverständige, Chemiker, Physiker, Biologen, Ingenieure).

Auch die Spezialisierung auf einen bestimmten chemischen Bereich wie z. B. Elektrochemie, Biochemie oder Agrochemie ist möglich, oder auch auf die Qualitätskontrolle der chemischen Produkte als Quality Assurance Auditor und später Leiter der Qualitätssicherung.

Aber die Möglichkeiten für einen Chemiker sind nicht hierauf beschränkt:

Auch die Bereiche Verkauf, Beratung und technischer Service für Produkte der chemischen Industrie benötigen Mitarbeiter mit wissenschaftlichem Background, um ihren Kunden zuverlässige Informationen zu den angebotenen chemischen Produkten und ihrem korrekten Gebrauch geben zu können. Als Chemiker ist somit auch eine Karriere im kaufmännischen Bereich möglich.

Weitere Möglichkeiten bieten sich in der Grundlagen- oder angewandten Forschung und in der Lehre, als Dozent für Chemie in Hochschule und Universität.

Gute Gründe für eine Karriere als Chemiker

Der Beruf des Chemikers eignet sich für alle mit Leidenschaft für Naturwissenschaften.

Die Chemie und ihre Anwendungen sind für die moderne Gesellschaft von grundlegender Wichtigkeit und einige der wichtigsten wissenschaftlichen Entdeckungen der letzten Jahrzehnte sind Chemikern zu verdanken. Der Beruf ist sehr komplex und motivierend: Untersuchungen durchzuführen verlangt analytische Fähigkeiten, kritischen Verstand, Präzision und Problemlösungsfähigkeiten.

Zudem werden Chemikern zahlreiche Stellen in vielen unterschiedlichen Bereichen angeboten: in der Petrochemie, pharmazeutische Chemie, Biochemie usw., in Wirtschaftszweige wie Automobil oder Elektronik, im akademischen Bereich oder auch im öffentlichen Dienst.