Was macht man als Chemieingenieur (Beruf, Studium, Karriere)

Berufsbild Chemieingenieur/in

Was macht ein Chemieingenieur - Berufsbild

Beginnen wir mit einer einfachen Definition:

Der Chemieingenieur ist spezialisiert auf chemische Umwandlungsprozesse von Stoffen, Materialien und Chemikalien, insbesondere im industriellen Bereich.

Aber was macht ein Chemieingenieur genau?

Die Haupttätigkeiten eines Chemieingenieurs sind drei: die Optimierung bestehender chemischer Produktionsverfahren, die Entwicklung neuer Materialien und Verfahren, die Steuerung der chemischen Produktion - einschließlich der Tätigkeiten im Zusammenhang mit Qualitätskontrolle, Wartung, Schutz der Umwelt und Anlagensicherheit.

Chemieingenieur - Kompetenzen

Hinsichtlich der Produktionsverfahren, z B. der Polymerisation, der Raffination, der Produktion von Verbundmaterialien, Färberei und Appretur, der Abwasserreinigung und -behandlung sind Chemieingenieure häufig in Projekten zu deren Verbesserung und Effizienzsteigerung beschäftigt. Auf der Basis der Produktionserfordernisse erforscht und implementiert der Chemieingenieur Lösungen mit unterschiedlichen Zielsetzungen, wie z. B. die Emissions- und Abfallreduzierung, die Produktionssteigerung einer Anlage oder die Qualitätsverbesserung eines Endprodukts.

Mitunter ist für die Entwicklung von Produktionsverfahren die Durchführung von Pilotprojekten in kleinerem Maßstab erforderlich, um die Machbarkeit und wirtschaftliche Nachhaltigkeit zu testen, bevor sie in großem Maßstab eingeführt werden.

Ein Chemieingenieur kann auch im R&D-Team (Forschung und Entwicklung) bei der Forschung zu neuen Materialien und innovativen Prozessen arbeiten, im Team mit Wissenschaftlern, Technikern und anderen Ingenieuren. Er analysiert die Eigenschaften von Stoffen und Verbindungen, die chemischen und physikalischen Prozesse und setzt seine wissenschaftlichen Kompetenzen ein für die Entwicklung neuer Technologien in Bereichen wie etwa der Nanotechnologie, der Polymer-Chemie, der biomedizinischen Technik und der Elektrotechnik. So führt der Chemieingenieur beispielsweise chemische Laboranalysen, Messungen, Simulationen, Prüfungen und Tests durch, in dem Bemühen, neue Materialien zu finden: widerstandsfähigere, leichtere, flexiblere Werkstoffe, kostengünstigere Materialien oder ökologisch nachhaltigere Stoffe. Er monitoriert, dokumentiert und bewertet die Ergebnisse der Forschungsprojekte hinsichtlich ihrer Anwendung in der industriellen Produktion.

Ein weiterer wichtiger Tätigkeitsbereich ist die Steuerung von Anlagen und Maschinen in chemischen Produktionswerken. Der Chemieingenieur steuert die Produktion und bereitet Qualitätskontrollsysteme (für die Rohstoffe wie für das Endprodukt) sowie die technische Dokumentation vor und programmiert die Wartung der chemischen Anlagen. Hierzu koordiniert er die Mitarbeiter der Abteilung und achtet auf die Einhaltung der Richtlinien zu Umwelt, Sicherheit und Gesundheit in der Chemie.

Wie sind die Beschäftigungsmöglichkeiten für Chemieingenieure?

Ein Chemieingenieur findet Arbeit zunächst einmal in der chemischen Industrie und in Spezialchemie-Konzernen: z. B. in Produktionswerken für die Herstellung von Kunststoffen, Lacken und Farben, Baustoffen, Komponenten von technischen Anlagen, chemienahe Konsumgütern und anderen chemischen Produkten. Seine Kompetenzen sind sehr gefragt auch in den Raffinerien und petrochemischen Werken, bei Pharmaunternehmen und Kosmetikherstellern, im Bereich der Umwelt- und Energietechnik, in der Lebensmittel- und Textilindustrie, der Anlagen- und Maschinenbaubranche.

Daneben arbeiten Chemieingenieure in öffentlichen und privaten Forschungslabors, in Beratungsgesellschaften und bei Anbietern für ingenieurtechnische Aufgaben: dank ihres technischen Fachwissens sind sie in der Lage, die Machbarkeit von Projekten zu bewerten und die potentiellen Risiken auszumachen, Kosten und Umsetzungszeiten einzuschätzen und Angebote unter technischen Gesichtspunkten zu erstellen und zu überarbeiten.

Normalerweise arbeitet ein Chemieingenieur mit anderen Spezialisten wie Ingenieuren, Wissenschaftlern und Techniker zusammen, als Mitglied oder Leiter eines Teams.

Je nach den Aufgaben kann der Arbeitsplatz ein Chemielabor, eine chemische Anlage oder ein Büro sein. Häufig wird in Stellenangeboten für Chemieingenieure Reisebereitschaft erwartet, z. B. um die verschiedenen Stätten und Produktionswerke im In- und im Ausland zu besuchen.

Bleibe auf dem Laufenden und verpasse kein Stellenangebot mehr!
Trage Deine Email-Adresse ein und erhalte alle neuesten Chemieingenieur Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.

Aufgaben und Tätigkeiten als Chemieingenieur

Chemieingenieur - Aufgaben

Die Aufgaben eines Chemieingenieurs ändern sich je nach dem Bereich und dem Umfeld, in dem er tätig ist. Diese Liste enthält aber einige der allgemeinsten Aufgaben von Chemieingenieuren:

  • Planung und Optimierung von chemischen Produktionsverfahren im technischen Maßstab
  • Mitarbeit an Forschungs- und Entwicklungsprojekten für neue Materialien, chemische Stoffe und Produktionsverfahren
  • Leitung und Realisierung von Laboruntersuchungen
  • Durchführung von Qualitätskontrollen, von den Grundstoffen bis hin zum Endprodukt
  • Technische Betriebsführung von Chemieanlagen und Überwachung chemischer Verfahren in Betrieben
  • Wartung und Instandhaltung in Chemiefabriken und Produktionswerken
  • Überwachung der Einhaltung der Bestimmungen zu Umwelt & Sicherheit in der chemischen Industrie
  • Beratung und Unterstützung bei der Bearbeitung analytischer, technologischer und technischer Fragestellungen

Chemieingenieur - Studium & Weiterbildung

Chemieingenieur - Ausbildung

Für den Beruf des Chemieingenieurs ist ein erfolgreich abgeschlossenes Studium des Chemieingenieurwesens erforderlich. Die akademische Ausbildung legt den Schwerpunkt auf technisch-naturwissenschaftliche Fächer wie Chemie, Physik, Mathematik, Thermodynamik, Werkstoffwissenschaften und Biochemie.

Für einen Chemieingenieur ist es zudem von großer Wichtigkeit, im Gebrauch der Laborgeräte ausgebildet worden zu sein (Mikroskop, Spektrograph, Chromatograph usw.) und verschiedene Software für die molekulare Modellierung, für die Simulation von chemischen Reaktionen und für die Durchführung von chemischen Analysen zu kennen.

Und schließlich gehört auch die Kenntnis der Gefahren und Risiken beim Umgang mit chemischen Produkten und Gefahrstoffen, sowie der gültigen gesetzlichen Bestimmungen zu Sicherheit und Gesundheitsschutz in der chemischen Industrie mit zur Ausbildung.

Sehr geschätzt bei Arbeitgebern ist auch der Doktortitel, z. B. eine Ingenieur-Promotion in Verfahrenstechnik, Materialwissenschaften oder Werkstofftechnik, oder ein PhD in Chemical and Biological Engineering - vor allem bei Kandidaten, die in der Forschung & Entwicklung arbeiten möchten.

Chemieingenieur - Kompetenzen und Fähigkeiten

Die Jobangebote für Chemieingenieure verlangen nach spezifischen Kompetenzen und Fähigkeiten, wie:

  • Fundierte Kenntnis der chemischen Produktionsprozesse
  • Kenntnisse zur Planung und Inbetriebnahme von verfahrenstechnischen Anlagen
  • Kenntnisse in der Analyse- und Labortechnik
  • Erfahrung im Projektmanagement und bei der Mitarbeit in Entwicklungsprojekten
  • Soliden EDV-Kenntnisse
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Ergebnisorientierter Arbeitsstil und hohe Problemlösungskompetenz
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Organisations- und Führungstalent
  • Selbständiges Arbeiten und Teamfähigkeit
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein

Karriere als Chemieingenieur

Karriere als Chemieingenieur

Die Karrierechancen eines Chemieingenieurs und seine beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten nehmen mit steigender Erfahrung zu: ausgehend von einer Junior-Position kann man zum Senior-Chemieingenieur aufsteigen und größere Verantwortung übernehmen.

Karriere in der chemischen Industrie kann z. B. heißen, die Rolle eines Chemical Plant Managers / Betriebsleiters einer Chemieanlage zu übernehmen (als Verantwortlicher für die Betreuung der Produktionsanlagen sowie für Arbeitssicherheit, Umweltschutz, Anlagensicherheit und Qualitätsmanagement). Ist der Chemieingenieur hingegen im R&D-Bereich tätig, kann er Project Manager werden und die Leitung auch internationaler Projekte zur Entwicklung und Produktion von Hightech-Kunststoffen und Spezialchemikalien übernehmen.

Die Spezialisierungsmöglichkeiten sind zudem vielfältig: ein Chemieingenieur kann sich auf die Verarbeitung eines bestimmten Rohstoffes oder Materials konzentrieren (wie Erdöl, Kunststoff und Polymere, Klebstoffe, Papier, Leder, Textilfasern) oder sich als Verfahrensingenieur mit der Prozessanalyse und Optimierung chemischer Industrieverfahren befassen, wie Oxidation, Polymerisation, Vulkanisieren, Hydrierung usw.

Daneben finden Chemieingenieure Beschäftigung in zahlreichen verschiedenen Bereichen, die von ihren Kenntnissen in Chemie und Werkstoffwissenschaften profitieren könnten: von Biotechnologie über die Energietechnik bis zum Umweltschutz.

Gute Gründe, um Chemieingenieur zu werden

Der Chemieingenieur hat die Möglichkeit, die Chemie für die unterschiedlichen industriellen Produktionsverfahren einzusetzen - für die Erzeugung von Verbundstoffen, Textilfasern, Medikamenten, Reinigungsmitteln, Brennstoffen, EDV-Komponenten, Baumaterialien, Lebensmitteln und Konservierungsstoffen, in einem Kontext beständiger technologischer Innovation.

Vom Forschungslabor bis zur Industrieproduktion finden Chemieingenieure zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten. Die Einstufung und das Gehalt richten sich nach der Erfahrung der Bewerber, aber im Allgemeinen handelt es sich um ein attraktives Gehalt.

Arbeitet man in einem interdisziplinären R&D-Team bestehen auch ausgezeichnete Möglichkeiten für eine internationale Karriere, im Team mit Spezialisten aus verschiedenen Ländern.

Wie hoch ist das Gehalt für Chemieingenieur? Finde es jetzt heraus!

Jobs via E-Mail erhalten!
Erhalte regelmäßige Updates für die neuesten Chemieingenieur Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.