Der Beruf des Apothekers: was macht man als Apotheker? (Tätigkeiten & Voraussetzungen)

Entdecke die neuen Stellenangebote für Apotheker

Berufsbild Apotheker/in

Was macht ein Apotheker - Berufsbild

Der Apotheker ist mit der Formulierung, Herstellung und Abgabe von Arzneimitteln und Produkten für die Gesundheit befasst. Er ist ein Spezialist für Medikamente und hat die erforderliche wissenschaftliche Kompetenz.

Was sind die beruflichen Perspektiven für einen Apotheker?

Apotheker arbeiten vorwiegend in Apotheken (als Angestellte oder Apothekenleiter/Inhaber), Krankenhausapotheken, Reformhäusern und Drogerien, aber auch in der Pharma- und Kosmetikindustrie. Oder sie sind in der Forschung an wissenschaftlichen Instituten, Unikliniken und chemisch-pharmazeutischen Laboratorien tätig. Während der Arbeit tragen sie einen weißen Kittel.

Je nach dem Arbeitsbereich des Apothekers sind seine Aufgaben verschieden.

Ein Apotheker hinter dem Tresen verkauft in erster Linie, und zwar Arzneimittel, Generika, Reformhausartikel, natürliche und homöopathische Produkte, Kosmetik, Produkte für Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden.

Neben der Verkaufstätigkeit bietet er Assistenz und Beratung der Kunden zu Dosierung und Verabreichung, den therapeutischen Indikationen der Arzneimittel und eventuellen Gegenanzeigen und möglichen Nebenwirkungen und bereitet galenische Heilmittel zu. Er kann auch verschiedene Screenings zur Prävention und zum Schutz der Gesundheit der Patienten vornehmen (Blutdruckmessung, Messung der Cholesterinwerte, Analyse auf Lebensmittelunverträglichkeiten usw.) und Ratschläge für einen gesunden Lebensstil erteilen. Der Apotheker verwaltet die Arzneimittelbestellungen, kontrolliert die Lagervorräte und die Versorgung mit Arzneimitteln, kümmert sich um das Einräumen und die Präsentation der Waren in der Verkaufsstelle - u.U. mithilfe von Pharmazeutisch-Kaufmännischen Angestellten (PKA).

Zu den Aufgaben des Apothekers gehört es, die Kunden freundlich und herzlich zu begrüßen und zu beraten, für jederzeit gute Arzneimittelausstattung der Apotheke und die Befriedigung der medizinischen und gesundheitlichen Bedürfnisse der Kunden sowie für hohe Qualität beim Service zu sorgen. Der Aufbau von Beziehungen mit den Kunden ist der Schlüssel für gute Gesundheitsberatung.

Ist der Apotheker als Stationsapotheker im Krankenhaus tätig, besteht seine Aufgabe in der Abgabe der Arzneimittel für die Behandlung der Krankenhauspatienten und in der pharmakologischen Information des Gesundheitspersonals. Als Krankenhausapotheker kümmert er sich um die Bestellung der Arzneimittel, die Vorräte und kontrolliert die Dokumente zu den Medikamenten, um Sicherheit und effiziente Verwaltung der Krankenhausmedikamente zu garantieren.

Apotheker bzw. Pharmazeuten arbeiten auch in der Chemie- und Pharmaindustrie, z. B. in Forschung & Entwicklung und in der Erprobung neuer pharmakologischer Formulierungen und Therapien, in der Durchführung klinischer Studien in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitspersonal, um die Qualität, die Wirksamkeit und die Sicherheit von Arzneimitteln und Medizinprodukten zu bewerten und monitorieren. Ein Apotheker kann aber auch bei der Anmeldung von Patenten bzw. Registrierung von Medikamenten und anderen Gesundheitsprodukten (Arzneimittelzulassung) mitarbeiten. Hierzu gehören Nahrungsergänzungsmittel, Diätprodukte, homöopathische Mittel, Kosmetika, pflanzliche Arzneimittel.

Ein Apotheker kann in Vollzeit oder Teilzeit arbeiten. Arbeitet man in einer Apotheke, dann wird die Bereitschaft zum Notdienst an Feiertagen, Wochenenden und nachts über vorausgesetzt, um Apothekennotdienst zu gewährleisten.

Ähnliche Berufsbezeichnungen: Pharmazeut

Ähnliche Jobs: Apotheker Teilzeit, Krankenhausapotheke

Aufgaben des Apothekers

Apotheker - Aufgaben

Zu den wichtigsten Aufgaben und Verantwortungen eines Apothekers, der in einer öffentlichen Apotheke arbeitet, gehören:

  • Verkauf von Medikamenten, Arzneimitteln und Heilmitteln
  • Beratung der Kunden mit korrekten Informationen zum richtigen Gebrauch der Arzneimittel
  • Unterstützung der Patienten für das Verständnis der ärztlich verschriebenen Therapie
  • Zubereitung galenischer Heilmittel im Apothekenlabor
  • Bevorratung mit Medikamenten und Kontrolle der Lagerbestände
  • Führung und Verwaltung der Apotheke (Kassenführung, Produktsortiment usw.)

Der Beruf eines Apothekers in einem Labor (Krankenhaus-, Industrie- oder Forschungslabor) kann unterschiedliche Aufgaben vorsehen, darunter:

  • Entwicklung, Herstellung und Erprobung von Arzneimitteln und Medikamenten, Forschung und klinische Versuche
  • Kontrolle und Laboruntersuchung der verwendeten Rohstoffe und Wirkstoffe
  • Erstellung der technischen Dokumentation gemäß den gültigen Bestimmungen
  • Kontrolle der Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen für den Vertrieb pharmazeutischer Produkte

Apotheker - Ausbildung

Apotheker - Ausbildung

Um Apotheker zu werden ist ein Pharmaziestudium erforderlich. Nach Abschluss des Studiums und des folgenden Praktischen Jahres (PJ) als Pharmazeut im Praktikum umfassen die erworbenen technischen und wissenschaftlichen Kompetenzen die Kenntnis der aktiven Arzneistoffe, in der Galenik, Pharmakologie und Toxikologie, Kenntnisse in Laborverfahren und Laborgeräten, Qualitätssicherung in der Arzneimittelherstellung, Pharmakovigilanz (Arzneimittelsicherheit).

Voraussetzung für die Zulassung zum Beruf des Apothekers in Deutschland ist das Ablegen des Dritten Staatexamens (3. Abschnitt der Pharmazeutischen Prüfung) und folglich die Erteilung der Approbation.

Ständige Weiterbildung ist unerlässlich, um stets auf dem letzten Stand zu neuen Medikamenten, den Ergebnissen klinischer Studien und zugelassenen Arzneimitteln zu bleiben, sowie auch die Beachtung der Normen und der ethisch-sozialen Vorschriften für den Beruf (den Verhaltenskodex für Apotheker).

Apotheker - Fähigkeiten und Voraussetzungen

Apotheker - Kompetenzen

Die Kompetenzen des Apothekers sind:

  • Wissenschaftliche Kompetenz im chemisch-pharmazeutischen Bereich
  • Analysefähigkeit
  • Methodischer Ansatz, Organisation
  • Präzision, Aufmerksamkeit und Konzentration bei der Arbeit
  • Teamfähigkeit

Für die Ausübung des Berufs in den öffentlichen Apotheken mit Publikumskontakt werden insbesondere auch verlangt:

  • Beziehungs- und Kommunikationsfähigkeit
  • Dialogbereitschaft und Fähigkeit zum Zuhören
  • Kundenorientiertheit
  • Empathie, Freundlichkeit und Diskretion

Karriere als Apotheker

Karriere als Apotheker

Die Karrierechancen für einen Pharmazeut, der eine Approbation erteilt bekommen hat, sind unterschiedlich. Die Arbeit in einer Apotheke ist denn auch nur eine der zahlreichen Möglichkeiten. Bei einer Beschäftigung in einer öffentlichen Apotheke kann ein Apotheker darauf zielen, früher oder später eine eigene Apotheke zu leiten. Ein Krankenhausapotheker hingegen kann Karriere machen als Leiter der Krankenhausapotheke.

Zudem existiert ein großes Angebot an beruflichen Schulungs- und Weiterbildungskursen für Apotheker, die zusätzliche Kenntnisse erwerben und einen bestimmten Interessenbereich vertiefen möchten, z. B. in Ernährung, Kosmetologie, Naturmedizin und Homöopathie usw., um in diesen Bereichen Patienten zu beraten.

In der Industrie sind es die Pharmaunternehmen, die besonders interessante Entwicklungschancen bieten. Ein paar Beispiele?

Einige Apotheker befassen sich mit Laborforschung und können Laborleiter bzw. Leiter des chemisch-pharmazeutischen Labors werden. Mit Spezialisierung auf die Qualitätskontrolle für die Arzneimittelherstellung kann man Quality Assurance Manager Pharma werden. Eine andere Form der Spezialisierung ist diejenige in klinischen Arzneimittelstudien, bis hin zur leitenden Funktion des Klinischen Monitors (Clinical Monitor).

Aber das ist noch nicht alles: ein Pharmazeut bzw. ein Apotheker kann auch Beschäftigung finden als Pharmareferent und Produktmanager für ein bestimmtes Gesundheitsprodukt werden. Pharmaunternehmen bieten Apothekern Beschäftigung auch im Bereich der Arzneimittelzulassung, die für die Produktion und den Vertrieb von Medikamenten erforderlich ist: in diesem Fall bedeutet Karriere zu machen z. B. Regulatory Affairs Manager oder Compliance Manager für Arzneimittel und Medizinprodukte zu werden.

Und zuletzt besteht auch die Möglichkeit im akademischen Bereich zu bleiben, Forschung zu betreiben, um Wissenschaftlichen Assistent/Mitarbeiter und dann Hochschuldozent zu werden.

Gute Gründe, um Apotheker zu werden

Der Apotheker hat eine höchst wichtige Rolle bei der Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden der Menschen, indem er sicherstellt, dass Arzneimittel möglichst sicher und wirksam angewandt werden.

Zu den positiven Aspekten des Apothekerberufs gehört die Vielfalt an Stellenangeboten: Beschäftigung ist möglich in Apotheken, Pharmaunternehmen, Kliniken, Forschungseinrichtungen. Der Arbeitsvertrag sieht im Allgemeinen eine gute Bezahlung vor, auch für Einstiegsposition und garantiert finanzielle Stabilität.

Bleibe auf dem Laufenden und verpasse kein Stellenangebot mehr!
Trage Deine Email-Adresse ein und erhalte alle neuesten Apotheker Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.