Der Ingenieur für Nachrichtentechnik: Jobprofil, Studium, Karriere

Berufsbild Ingenieur/in für Nachrichtentechnik

Was macht ein Ingenieur für Nachrichtentechnik - Berufsbild

Der Ingenieur für Nachrichtentechnik entwickelt Lösungen für die Aufnahme, Übermittlung, Speicherung und Verbreitung von Informationen bzw. informationstragenden Signalen. Er befasst sich z. B. mit Telefonie, Rundfunk und Fernsehen, Internet-Netzwerken, Satellitenkommunikation, elektronischen Datenverarbeitungssystemen.

Denn die Nachrichtentechnik ist eine multidisziplinäre Ingenieurwissenschaft, die Elektrotechnik, Informatik und Physik mit einschließt.

Was macht nun ein Ingenieur für Nachrichtentechnik genau?

Ingenieure für Nachrichtentechnik bzw. Ingenieure für Telekommunikation können unterschiedliche Planungs-, Koordinations- und Betreuungsaufgaben haben.

Man kann z.B. für Geräte- und Systementwicklung für den Telekommunikationssektor zuständig sein: der Ingenieur für Nachrichtentechnik definiert die Architektur des Telekommunikationssystems und befasst sich mit der Projektierung einzelner Hardware-/Softwarekomponenten bzw. auch ganzer Infrastrukturen, je nach Vorgaben und Kundenanforderungen. Er untersucht die erforderlichen technischen Bedingungen für die Übertragung von Nachrichten von einem Sender zu einem Empfänger mithilfe eines geeigneten Übertragungskanals bzw. Übertragungsmediums.

Andere Arbeitsfelder der Ingenieur*Innen für Telekommunikation können aber auch die Speicherung und Vermittlung multimedialer Signale (Bilder, Medienströme aus Audio-/Videoströmen…) sein, oder die Entwicklung von Übertragungstechniken und -protokollen, von Verfahren zur Verarbeitung und Umwandlung von Signalen (z. B. um digitale Signale in analoge Signale umzusetzen), aber auch Methoden, um die Sicherheit der übertragenen Daten am besten zu gewährleisten.

Die Entwicklungstätigkeit kann auf die Konstruktion einer neuen Komponente (wie eines VideoTerminals) abzielen oder auf die Planung und Projektierung von Telekommunikationsnetzen und Kommunikationsinfrastrukturen (wie ein Glasfasernetz). Der Ingenieur für Nachrichtentechnik erstellt Planungsunterlagen, Projektzeichnungen, Kostenkulationen, Prototypen und die dazugehörige technische Dokumentation und führt Simulationen und Tests durch, z. B. zu Geschwindigkeit und Qualität der Signale und des Netzes. Er beseitigt eventuelle Fehler oder Probleme (Troubleshooting) und validiert das endgültige Projekt.

Danach folgt die eigentliche Umsetzungsphase: die Errichtung des Telekommunikationsnetzes, die Hardware-/Software-Herstellung, die Prüfung und Abnahme, die Implementierung der erforderlichen Änderungen usw. Der Ingenieur für Nachrichtentechnik trägt Sorge für die Einhaltung der Branchenstandards und der Normen im Bereich IKT-Sicherheit in allen Phasen.

Ingenieur für Nachrichtentechnik - Kompetenzen

Ein Ingenieur für Nachrichtentechnik kann auch mit dem Betreiben von Telekommunikationsnetzen und Datenverarbeitungssystemen befasst sein.

Er konfiguriert und kontrolliert z. B. die Funktion von traditionell verdrahteten, kabelbasierten Infrastrukturen oder kabellosen Netzwerken (wireless), stellt sicher, dass unterschiedliche Systeme miteinander kompatibel sind, aktualisiert Programme und veraltete Komponenten, optimiert die Datenübertragungsgeschwindigkeit und überwacht die Sicherheit der Daten und des Informationsaustauschs. Häufig sind Telekommunikationsingenieure auch die Kontaktperson für technischen Support bei Netzwerk-Problemen und im Bereich Informations- und Telekommunikationstechnik.

Wo arbeitet ein Ingenieur für Nachrichtentechnik?

Mögliche Arbeitgeber sind in erster Linie Internet- und Telefonanbieter (für Festnetz, Mobil, Internet, TV), Unternehmen in der Elektro- und Elektronikindustrie, Hersteller von Bauelementen für die Telekommunikationsbranche, Rundfunk- und Fernsehsender, Ingenieurbüros und Beratungsgesellschaften im Bereich IKT, Unternehmen, die Montage, Installation und technischen Support für Kommunikationssysteme anbieten (Antennen, Radar, Navigationssystemen, elektrische Gebäudetechnik …).

Ein Ingenieur für Nachrichtentechnik kann aber auch als Netzwerks- oder Systemadministrator in Unternehmen, Organisationen und Behörden Arbeit finden.

Weitere interessante berufliche Chancen liegen in Forschung und Entwicklung (R&D) für Nachrichtentechnik und Datenübertragungstechnik an Hochschulen, Instituten, Forschungseinrichtungen, im Bereich Automotive, Mobilität und Transport, bei den Aufsichts- und Regulierungsbehörden für den Bahn-, Luft- und Schiffsverkehr und den nationalen wie internationalen Raumfahrtagenturen.

Bleibe auf dem Laufenden und verpasse kein Stellenangebot mehr!
Trage Deine Email-Adresse ein und erhalte alle neuesten Ingenieur Nachrichtentechnik Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.

Ingenieur für Nachrichtentechnik - Aufgaben und Tätigkeiten

Ingenieur für Nachrichtentechnik - Aufgaben

Zu den Hauptaufgaben eines Ingenieurs für Nachrichtentechnik zählen:

  • Planung, Auf- und Ausbau von Telekommunikationsnetzwerken
  • Betrieb und Wartung von Telekommunikationsinfrastrukturen
  • Konzeption und Entwicklung von Telekommunikationssystemen und -geräten
  • Implementierung, Integration, Testing und Validierung
  • Auswertung und Weiterverarbeitung der Daten
  • Erstellung technischer Dokumentation
  • Beratung und technischer Support im Bereich Nachrichtentechnik und IKT

Ingenieur für Nachrichtentechnik werden - Studium und Anforderungen

Ingenieur für Nachrichtentechnik - Ausbildung

Um Ingenieur/in für Nachrichtentechnik zu werden, ist ein abgeschlossenes Studium des Ingenieurwesens erforderlich: etwa ein Bachelor oder Master im Bereich Nachrichtentechnik, Elektrotechnik, Technische Informatik, Elektronik oder Telecommunications Engineering.

Diese Studiengänge umfassen Fächer wie Mathematik, Physik und Informatik, allgemeine Elektrotechnik, Signaltheorie, Informationstechnik, multimediale Signalverarbeitung, Datennetze, Informationsübertragungssysteme, Antennentechnik. Mögliche Schwerpunkten sind u.a Optische Nachrichtentechnik, Kybernetik, Hochfrequenztechnik, Mikroelektronik, Funkkommunikation.

Für Ingenieur*innen für Nachrichtentechnik ist ständige Fort- und Weiterbildung für die Aktualisierung der eigenen Fachkompetenzen sehr wichtig, um immer mit der technologischen Entwicklung im IuK-Bereich Schritt zu halten und die Karrierechancen zu erhöhen.

Ingenieur für Nachrichtentechnik - Kenntnisse und Fähigkeiten

Die wichtigsten Fähigkeiten, die in Stellenangeboten für Ingenieure für Nachrichtentechnik erwartet werden, sind:

  • Fachwissen im Bereich Nachrichten- und Telekommunikationstechnik
  • Kenntnis der Kommunikationsprotokolle (z. B. TCP/IP) und in Netzwerktechnik (LAN, WAN, WLAN etc.)
  • Anwendungskenntnisse in den Bereichen Kommunikation, Datenübertragung, Signalverarbeitung, TK-Netzplanung
  • Kenntnisse der Analyse- und Simulationstools in der Nachrichtentechnik
  • Erfahrung mit Telematik-Systemen, ITSM und ITIL
  • Kenntnis der einschlägigen Standards und Vorschriften
  • Vertiefte IT-Kenntnisse (MS Office, insbesondere Excel), Erfahrung im Programmieren
  • Management- und Organisationsfähigkeiten
  • Starke analytische Fähigkeiten und gutes kommunikatives Geschick
  • Lösungsorientierte Arbeitsweise
  • Präzision und Sorgfalt im Detail
  • Verhandlungssichere Deutsch- und Englischkenntnisse

Ingenieur für Nachrichtentechnik - Berufsaussichten & Karriere

Karriere als Ingenieur für Nachrichtentechnik

Ingenieurabsolventen der Fachrichtung Nachrichtentechnik starten in der Regel ihrer beruflichen Laufbahn mit einer Einstiegsposition als Junior Ingenieur/in für Nachrichtentechnik, unter Leitung von Senior-Kollegen.

Mit wachsender Erfahrung kann ein Telekommunikationsingenieur selbständig arbeiten und anspruchsvollere, verantwortungsvollere Aufgaben übernehmen. Er kann z. B. von rein technischen Aufgaben (als Systemtechniker, Netzwerkadministrator) zu eher leitenden Funktionen wechseln, als Projektingenieur, Project Manager oder auch Technischer Leiter, z. B. für die Realisierung und den Ausbau von ultraschnellen Breitbandnetzen (ultrabroadband).

Andere interessante Karriereaussichten für Ingenieur*innen für Nachrichtentechnik bestehen als selbständige Berater / Consultant im Bereich Elektrotechnik und Telekommunikation.

Gute Gründe, um Ingenieur für Nachrichtentechnik zu werden

Der Beruf des Ingenieurs für Nachrichtentechnik ist eine gute Wahl für alle, die großes Interesse an Telekommunikation und Informationstechnologie haben und gerne problemlösungsorientiert arbeiten.

Die Beschäftigungsmöglichkeiten sind sehr vielfältig, angefangen von der Hardware- und Softwareentwicklung im Elektronik- und Telekom-Bereich bis hin zu Planung, Bereitstellung, Installation, Betrieb und Wartung von Telekommunikationsnetzen, in einem dynamischen und hochinnovativen Umfeld.

Die Stellenangebote für Ingenieure für Nachrichtentechnik sind zahlreich, das Gehalt interessant: die Vergütung ist schon für Berufseinsteiger gut und steigt mit zunehmender Erfahrung und Qualifikation.

Wie hoch ist das Gehalt als Ingenieur für Nachrichtentechnik? Finde es jetzt heraus!

Ingenieur für Nachrichtentechnik Stellenangebote in:

Jobs via E-Mail erhalten!
Erhalte regelmäßige Updates für die neuesten Ingenieur Nachrichtentechnik Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.