Der Beruf des Fitnesstrainers: Aufgaben & Tätigkeiten, Ausbildung, Karriere

Berufsbild Fitnesstrainer/in

Was macht ein Fitnesstrainer - Berufsbild

Der Fitnesstrainer organisiert und leitet Fitnesskurse für verschiedene Kundengruppen: z. B. Krafttraining, Cardiotraining, Zumba, Crossfit, Pilates, Rückengymnastik, Rehasport.

Aber was macht ein Fitnesstrainer genau?

Haupttätigkeitsbereich des Fitness Trainers ist das Abhalten von Gruppenkursen (im Unterschied zum Personal Trainer, der Einzelkunden individuell betreut).

Der Group Trainer plant Kurse, die Spaß machen, begeistern und wirksam sind und zum psycho-physischen Wohlbefinden beitragen, den Muskelapparat stärken und auch beim Abnehmen helfen können.

Als Kursleiter erklärt er, wie die Übungen durchzuführen sind und gibt praktische Anleitung, unterstützt die Kunden dabei, sie korrekt aufzuführen, aber ohne sich zu überanstrengen. Bei den Übungsvorschlägen kann es sich um Freikörperübungen handeln, oder aber auch um Übungen mit Gegenständen (Medizinball, Kurzhanteln u. ä.) und an Geräten, auch mit musikalischer und rhythmischer Begleitung, was die Bewegungen erleichtert und das Training angenehmer macht.

Der Fitnesstrainer schlägt Übungen vor, die den unterschiedlichen Fähigkeiten und der Kondition der Kunden angepasst sind: z. B. erarbeitet er Kurse und spezifische Programme für Anfänger, Profis, Senioren, Schwangere...

Fitnesstrainer - Kompetenzen

Der Fitness Trainer überwacht die korrekte Ausführung der Übungen, korrigiert Haltungs- oder Bewegungsfehler und kontrolliert Trainingshäufigkeit und -intensität. Er stellt sicher, dass die Sicherheitsvorschriften während des Workouts eingehalten werden, um Unfälle zu vermeiden, z. B. aufgrund falscher Handhabung der Geräte oder übertriebenen Trainings.

Er bewertet die Fortschritte der Kunden und passt das Trainingsprogramm je nach den Bedürfnissen und der erreichten Ergebnisse an. Somit gibt er auch die Motivation und Unterstützung, die erforderlich ist, um die Teilnehmer zu ermutigen, mit dem festgelegten Fitness-Programm bis zum Ende weiterzumachen.

Neben der Arbeit als Kursleiter kann sich der Club Trainer auch mit anderen Tätigkeiten befassen wie z. B. dem Empfang der Kunden im Fitnessstudio, die Einschreibung neuer Mitglieder, Planung der Kurszeiten und -tage, Kontrolle der Fitnessgeräte wie Muskelmaschinen, Heimtrainer, Laufbänder, Rudermaschinen, Hanteln und Gewichtheberstangen im Fitness-Center auf ihre Funktionstüchtigkeit.

Daneben kümmert er sich mitunter um Marketing und Werbung fürs Fitnessstudio und um den Verkauf von Fitnessprodukten (Sportzubehör, Sportnahrung usw.) und weiteren Services wie Abos, individuelle Trainingsstunden, Massagen.

Im Fall von Verletzungen oder Unfällen während der Sportaktivitäten leistet er bis zum Eintreffen des Notarztes Erste Hilfe.

Wo arbeitet ein Fitnesstrainer?

Ein Fitness Trainer kann Beschäftigung finden als Angestellter oder freier Mitarbeiter von Sportcentern, Fitnessstudios, Clubs, Fitness- und Gesundheitszentren, Sportvereinen und Verbänden, wo er sich vorwiegend um Group Fitnesskurse und um die Betreuung auf der Trainingsfläche kümmert.

Die Arbeitszeit kann entweder als Vollzeit oder als Teilzeit gestaltet sein.

Fitnesstrainer arbeiten daneben auch in Hotels, Feriendörfern und auf Kreuzfahrtschiffen, mit ähnlichen Aufgaben wie ein Sportanimateur: Sie stehen also den Gästen für verschiedene Aktivitäten wie Zumba, Aerobic-Training, Muskelaufbau und Straffung zur Verfügung, je nach dem Animationsprogramm der Einrichtung. In derartigen Fällen handelt es sich häufig um saisonale Jobangebote.

Ähnliche Berufsbezeichnungen: Gesundheitstrainer, Sport Gesundheitstrainer

Ähnliche Jobs: Fitnesstrainer Ausbildung

Bleibe auf dem Laufenden und verpasse kein Stellenangebot mehr!
Trage Deine Email-Adresse ein und erhalte alle neuesten Fitnesstrainer Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.

Aufgaben und Tätigkeiten des Fitnesstrainers

Fitnesstrainer - Aufgaben

Die Haupttätigkeiten eines Fitnesstrainers sind:

  • Planung und Durchführung von vielseitige gesundheits- und spaßorientierte Fitnesskursen
  • Erklärung der Übungen, Anleitung zur korrekten Ausführung, Geräteeinweisung
  • Vorschläge von unterschiedlichen Übungen, je nach Anforderungen, Fähigkeiten und Geschick der Kunden
  • Erstellung von Trainingsplänen
  • Unterstützung der Kunden während des Trainings, Überwachung der korrekten Ausführung der Übungen
  • Überwachung der Trainingsprogramme der Kunden und erforderlichenfalls Änderung
  • Motivierung der Kunden zur Leistungsverbesserung und Fortsetzung des Trainings
  • Überwachung der Einhaltung der Sicherheitsvorschriften bei Trainingsablauf und Gerätenutzung
  • Sicherstellung der perfekten Funktionstüchtigkeit der Fitnessgeräte
  • Sicherstellung von Sauberkeit und gutem Zustand der Fitnesseinrichtung
  • Beratung der Kunden zu einer gesunden, aktiven Lebensweise
  • Aktive Werbung und Verkauf der Programme und Angebote des Fitnessstudios bzw. Sportzentrums
  • Im Bedarfsfall Leistung Erster Hilfe

Fitnesstrainer - Ausbildung

Fitnesstrainer - Ausbildung

Um Fitnesstrainer zu werden ist eine Qualifizierung im sportlichen und/oder physiotherapeutischen Bereich, z. B. eine Ausbildung zum Fitness- und Gesundheitstrainer, eine Ausbildung zum Sport- und Fitnessbetriebswirt oder gleichwertige Qualifikation als Group Fitness Trainer erforderlich.

Auch Sportwissenschaftler und Absolventen der Sportwissenschaften können als Fitnesstrainer oder Sportlehrer arbeiten.

Fitnesstrainer Ausbildung, Kurse und Weiterbildungen werden von verschiedenen Sportakademien, Ausbildungseinrichtungen, Hochschulen und Sportverbänden angeboten.

In den Kursen werden medizinisch-wissenschaftliche Themen behandelt (z. B. Anatomie, Physiologie, Biomechanik, Ernährungswissenschaften und Ernährungskunde), Trainingsmethoden vermittelt und die verschiedenen Disziplinen und Sportarten praktiziert, die später unterrichtet werden sollen, wie Aerobic, Functional Training, Cardio, Rückentraining, Medizinisches Fitnesstraining, Pilates, Yoga und vieles mehr.

Neben umfassender Kenntnis zur korrekten Ausführung der Übungen muss ein Fitnesstrainer auch die Fähigkeit zur Bewertung dessen entwickeln, ob eine bestimmte Bewegung ein Gesundheitsrisiko für einen Kunden darstellt oder nicht und bereit sein, bei eventuellen Unfällen einzugreifen. Deshalb gehören Kenntnisse in Erster Hilfe unbedingt mit zur Ausbildung des Fitness Trainers.

Je nach den in den einzelnen Ländern gültigen Vorschriften können Trainingslizenzen und Zertifikate zur Ausübung des Berufs als Fitnesstrainer erforderlich sein.

Fitnesstrainer - Fähigkeiten und Voraussetzungen

Dies sind die wichtigsten Anforderungen im Jobprofil des Fitnesstrainers:

  • Theoretische und praktische Kenntnis der verschiedenen Trainingsmethoden
  • Fähigkeit zur Erstellung von Fitnessprogrammen
  • Didaktisches Geschick
  • Kompetenz im Umgang mit den Trainingsgeräten
  • Fähigkeit zur Analyse und Bewertung der körperlichen Leistungsfähigkeit der Kunden
  • Kenntnis der Erste-Hilfe-Maßnahmen für den Notfall
  • Energie, Enthusiasmus, Dynamik
  • Gutes Zeitmanagement
  • Fähigkeit zu zwischenmenschlichen Beziehungen
  • Exzellente körperliche Kondition

Berufs- und Karrierechancen als Fitnesstrainer

Karriere als Fitnesstrainer

Die Karriere- und Berufsaussichten eines Fitnesstrainers sind sehr vielfältig: Es gibt die Möglichkeit, sich auf eine bestimmte Disziplin zu spezialisieren und so etwa Pilates Trainer, Cardio Trainer, Aqua-Fitnesstrainer oder Trainer für gerätegestütztes Krafttraining zu werden. Oder aber man wird Personal Trainer und betreut Einzelkunden individuell bis zum Erreichen der gewünschten Fitness-Ziele - innerhalb einer Fitnessanlage oder beim Kunden zu Hause.

Mit einiger Erfahrung kann ein Club Trainer auch leitende und organisatorische Aufgaben übernehmen: z. B. als Leiter des Sport- oder Fitness-Center, der verantwortlich ist für Trainingsfläche und Fitnessgeräte, die Koordination anderer Trainer, die Kursplanung und den Kundenservice. Manche Fitness Trainer machen sich hingegen selbständig und eröffnen ein eigenes Fitnessstudio, Gym oder Club.

Und schließlich ist auch eine Karriere im Vertrieb möglich, z. B. bei Unternehmen, die Sportgeräte, Fitnessbedarf, Sportbekleidung, Nahrungsergänzungsmittel und weitere Produkte für die Fitnessbranche herstellen.

Gute Gründe, um Fitnesstrainer zu werden

Eine Karriere als Fitnesstrainer eignet sich für alle, die Bewegung und sportliche Aktivität lieben und somit ihre Leidenschaft für Fitness mit all ihren Kursteilnehmern teilen können. Daneben können Fitness Trainer eine wichtige Rolle dabei spielen, andere Menschen zu einer aktiven, gesunden Lebensweise zu bewegen und sie darin zu unterstützen - ein Grund für hohe berufliche und persönliche Zufriedenheit.

Die kontinuierliche Entwicklung neuer Trainingsmethoden und Übungstechniken garantiert Abwechslung im Beruf, vor allem für diejenigen, die sich weiterbilden und neue Disziplinen und Trendsportarten erlernen möchten.

Im Allgemeinen sind die Jobangebote für Fitnesstrainer zahlreich und die Beschäftigungsaussichten sehr gut. Die Fitness- und Wellnessbranche expandiert stark: immer mehr Menschen schreiben sich bei Sportcentern und Fitnessstudios ein und nutzen ihr Angebot. Auch Hotels (sog. Wellness-Hotel oder Sporthotels) stellen Fitness Trainer ein, um ihren aktiven und sportbegeisterten Gästen einen sehr beliebten Zusatzservice zu bieten.

Wie hoch ist das Gehalt als Fitnesstrainer? Finde es jetzt heraus!

Jobs via E-Mail erhalten!
Erhalte regelmäßige Updates für die neuesten Fitnesstrainer Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.