Beruf Architekt: Alles was man wissen muss (Tätigkeiten, Studium, Berufschancen)

Entdecke die neuen Stellenangebote für Architekt

Berufsbild Architekt/in

Was macht ein Architekt - Berufsbild

Der Architekt ist ein Spezialist, der Gebäude entwirft und plant und ihren Bau leitet. Er ist im Bauwesen tätig und vereinbart die praktischen Aspekte der technischen Planung und Bauausführung mit den künstlerischen und gestaltenden Aspekten: er entwirft Bauten und architektonische Gestaltungsräume nach funktionellen und ästhetischen Gesichtspunkten. Architekten sind für Projekte aller Größenordnungen tätig - von kleinen, wie der Umgestaltung eines Zimmers, bis hin zu größeren wie Häuser, Gebäude, Theater, Brücken, Stadien, Wolkenkratzer oder sogar ganze Stadtteile.

Was macht ein Architekt genau?

Ein Architekt entwirft und zeichnet Projekte und bewertet ihre Machbarkeit, auch unter Verwendung modernster IT. Der Architekt setzt die Wünsche des Kunden in die Wirklichkeit um: in der ersten Phase seiner Arbeit geht es also darum, die Bedürfnisse der Auftraggeber zu verstehen und sie in eine kreative und machbare Idee zu übersetzen. Denn das Projekt muss die gültigen Bau-, Sicherheits-, Planungs- und Umweltvorschriften einhalten.

Danach folgt die Dokumentationserstellung, die Phase, in welcher der Architekt sich eingehender mit der Planung befasst, Zeichnungen auf Papier und am PC (mittels CAD) erstellt, Simulationen zur Machbarkeit des Projekts und das Rendering durchführt. Ebenso werden in dieser Phase die Kosten und Ausführungszeiten festgelegt, in Übereinstimmung mit den spezifischen Erfordernissen des Bauherrn und das Design des Gebäudes umgestaltet, so oft dies auch immer nötig wird. Im Anschluss daran werden die Unterlagen zur Bauausführung erstellt, die den Entwurf in spezifische technische Vorgaben für die Baufirmen und Bauhandwerker umsetzt.

Architekt - Kompetenzen

Nun beginnt die dritte Phase, mit welcher die Bauarbeiten aufgenommen werden: der Architekt überwacht sie auch mittels Baustellenbesuchen, um die detailgetreue Bauausführung sicherzustellen und eventuelle unvorhergesehene Probleme zu lösen. In dieser Phase steht der Architekt in engem Kontakt mit Ingenieuren, Bauleitern, Fachleuten, Arbeitern und Handwerkern, die für die einzelnen Bauabschnitte verantwortlich sind.

Der Architekt ist also sowohl im Neubau als auch in der Sanierung bestehender gewerblicher, öffentlicher und privater Gebäude (Wohnungen, Krankenhäuser, Hochschulen, Bahnhöfe …) tätig. Ebenso befasst er sich mit Stadt- und Raumplanung. Mit entsprechender Spezialisierung kann ein Architekt auch an der Restaurierung alter Gebäude mitwirken oder sich als Innenarchitekt (Interior Designer) qualifizieren und die Innenplanung eines Gebäudes übernehmen.

Der Architekt arbeitet für Architekturbüros, Bauunternehmen, öffentliche Einrichtungen oder selbständig im Auftrag von Unternehmen, Organisationen, Privatkunden oder im Rahmen von Ausschreibungen, Wettbewerben und der öffentlichen Auftragsvergabe. In diesem Fall muss der Architekt (oder das Architekturbüro) einen Projektvorschlag vorbereiten, um die Vergabekommission zu überzeugen, ihn mit dem Bauvorhaben zu beauftragen.

Ein Architekt kann auf Baustellen auch die Rolle des Bauleiters und leitenden Architekten übertragen bekommen.

Die Arbeitszeiten eines Architekten können flexibel sein, tendieren aber mit Nahen von Stichtagen für ein Projekt dazu, anstrengender zu werden.

Bleibe auf dem Laufenden und verpasse kein Stellenangebot mehr!
Trage Deine Email-Adresse ein und erhalte alle neuesten Architekt Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.

Aufgaben des Architekten

Architekt - Aufgaben

Die wichtigsten Aufgaben eines Architekten sind:

  • Entwurf und Planung von Gebäuden und Stadtlandschaften
  • Untersuchung der Umgebung des Bauvorhabens zwecks Beurteilung der Projektauswirkungen
  • Fristen- und Kostenkalkulation für das Projekt
  • Vorstellung des Projekts beim Bauherrn
  • Einreichung von Architekturprojekten für private und öffentliche Ausschreibungen und Wettbewerbe
  • Baustellenüberwachung
  • Beurteilung der statischen Sicherheit von zu sanierenden Gebäuden

Architekt - Ausbildung

Architekt - Ausbildung

Um Architekt zu werden ist ein Architekturstudium erforderlich: die Ausbildung sieht Disziplinen wie Planung, Geschichte der Architektur, Bauwesen, Stadtplanung, Restaurierung, technischem Zeichnen und Raumplanung vor.

Aufgrund der Art seiner Arbeit und der Verantwortung, die er trägt, muss ein Architekt unbedingt auch die Baustoffe kennen und bewerten können sowie in der Lage sein, die Umwelt und den Kontext des Vorhabens zu analysieren, um ein funktionales und stabiles Bauwerk zu schaffen, das sich harmonisch in die Landschaft einfügt.

Sehr wichtig sind auch IT-Kompetenzen für den Einsatz von 2D- und 3D-Zeichensoftware (wie AutoCAD und SolidWorks) und BIM (Gebäudedatenmodellierung).

Technisches Know-how allein reicht nicht aus: mindestens ebenso wichtig für einen Architekten sind Flexibilität und Kreativität, die mittels fachübergreifender Ausbildung (von Informatik über Design bis hin zu Kunstgeschichte) gefördert werden können.

Je nach den gültigen Vorschriften der einzelnen Länder kann u. U. auch eine Zulassung für die Ausübung des Architektenberufs nötig sein.

Architekt - Fähigkeiten und Voraussetzungen

Die am häufigsten genannten Kompetenzen in den Stellenangeboten für Architekten sind:

  • Planungsfähigkeit
  • CAD-Kenntnisse
  • Kenntnisse im Modellbau und Rendering
  • Kompetenz in Termin- und Kostenplanung und in Machbarkeitsprüfung
  • Kenntnisse der Baupraxis und des Baurechts
  • Künstlerisches Talent beim Entwurf neuer Projekte
  • Analyse- und Problemlösungsfähigkeit

Karriere als Architekt

Karriere als Architekt

Architekten haben verschieden Karrieremöglichkeiten: sie können sich auf Innenarchitektur spezialisieren und auf die Gestaltung von Innenräumen konzentrieren oder aber auf das Baumanagement und hier Project Manager werden bzw. sich auch als Bauleiter mit der Überwachung der Arbeiten auf der Baustelle befassen.

Karriere kann ein Architekt aber auch in einem Architekturbüro machen, wo er zu Anfang normalerweise nur mit einer einzelnen Projektphase befasst ist. Mit zunehmenden Kompetenzen übernimmt er die Durchführung eines Projekts von Anfang bis Ende und kann mit immer wichtigeren, auch internationalen Projekten betraut werden und seinen eigenen Ruf sowie den des Architekturbüros steigern.

Mit zunehmender Erfahrung kann ein Architekt, der als angestellter oder freier Mitarbeiter in einem eingeführten Architekturbüro begonnen hat, sein eigenes Büro eröffnen und Projekte selbständig durchführen.

Gute Gründe für eine Karriere als Architekt

Einer der Gründe dafür, Architekt zu werden, ist der, dass man in diesem Beruf die eigene kreative Freiheit zur Gestaltung von persönlich geprägten Räumen und Gebäuden einsetzen kann, die das Lebensgefühl der Menschen, die darin wohnen, direkt beeinflussen. Zudem ist das berufliche und persönliche Renommee, das sich als Architekt erreichen lässt, beachtlich, wenn die Ästhetik und Funktionalität seiner Werke öffentlich anerkannt werden.

Zudem ist Architekt ein besonders vielseitiger und sehr innovationsgeprägter Beruf: die Baustoffe, die Technologien, die Baumethoden und Stile entwickeln sich ständig weiter. Auch wenn dies für den Architekten unablässige Weiterbildung bedeutet, um immer auf dem neuesten Wissensstand zu sein, bedeutet es doch auch neue, bis dahin unvorstellbare architektonische Planungsmöglichkeiten.