Was macht eine Kosmetikerin? Die Spezialistin für Schönheitspflege

Berufsbild Kosmetiker/in

Was macht eine Kosmetikerin - Berufsbild

Kosmetikerin ist ein Fachberuf für Schönheitspflege, Kosmetikbehandlungen und Make Up - die Spezialistin für ein strahlend schönes Aussehen.

Was macht eigentlich eine Kosmetikerin bei ihrer Arbeit?

Sehen wir uns das einmal an:

Eine Kosmetikerin kann vielfältige Dienstleistungen anbieten: Gesichts- und Ganzkörperbehandlungen, Entspannungsmassagen, Anti-Aging-Behandlungen, Waxing und Haarentfernung, Maniküre, Pediküre, Bräunung und Spray-Tanning.

Zusätzlich zu einem großen Programm an kosmetischen und Schönheitsbehandlungen befassen sich manche Kosmetikerinnen auch mit Nageldesign (Shellac) oder mit professionellem Make-Up-Service: Wimpernverlängerung, Permanent-Make-Up, Braut-Make-Up und Make-Up für andere besondere Anlässe.

Daneben gibt es Zusatzqualifikationen und Fachausbildungen, etwa im Bereich der Hautpflege, mit denen die Kosmetikerin Hautanalysen und spezielle kosmetische Behandlungen bei Hautproblemen wie Akne oder Cellulitis vornehmen darf: so z. B. Laserstrahl- oder Ultraschallbehandlungen, Microdermabrasion, IPL-Behandlung usw. Falls die Kosmetikerin Hauterkrankungen ausmacht, darf sie keine ärztlichen Behandlungen durchführen, sondern muss den Kunden an einen Facharzt wie den Dermatologen überweisen.

Kosmetikerin - Kompetenzen

Die Kosmetikerin bietet je nach den Bedürfnissen ihrer Kunden (vor allem Frauen, aber auch Männer) unterschiedliche Anwendungen an und setzt sie um. Sie berät die Kunden typgerecht zu den geeignetsten Produkten für ein besseres Aussehen und die tägliche Körperpflege (Cremes, Lotionen, Schönheitsmasken, Peelings, Nagellacke, Make-Up und andere Produkte) und ermuntert sie zum Kauf der Kosmetikartikel und der Behandlungsangebote des Schönheitssalons.

Neben der Kenntnis zu den manuellen Behandlungstechniken und zum Gebrauch der Kosmetikgeräten muss eine Kosmetikerin also für den Aufbau eines Vertrauensverhältnisses mit den Kundinnen sorgen. Gefragt sind dafür ausgezeichnete Beziehungsfähigkeiten und Empathie sowie Verkaufsgeschick, um die Behandlungen und Produkte des Kosmetiksalons zu verkaufen.

Im täglichen Geschäft sind Kosmetikerinnen auch mit weiteren verschiedenen Aufgaben befasst: z. B. das Führen des Terminkalenders mit den Kundenbesuchen, Abrechnung der erbrachten Leistungen, Reinigung der Räumlichkeiten gemäß den gültigen Hygiene- und Gesundheitsvorschriften, Sterilisation der Geräte, Inventur der Produkte und bedarfsgerechte Bestellung von Pflegeprodukten.

Wo kann man als Kosmetikerin arbeiten?

Üblicherweise in Kosmetikstudios, Schönheitssalons, Friseursalons, Solarien, Day-Spas und Thermalbädern, in Parfümerien, Drogerien und Make-Up-Stores oder in Hotels mit einem Schönheits- und Wellnesscenter. Kosmetikerinnen arbeiten angestellt oder freiberuflich. Mitunter bieten sie ihre Leistungen auch als mobile Kosmetikerin an und kommen zu den Kunden nach Hause.

Die Arbeitszeit der Kosmetikerin ist im Allgemeinen abhängig von den Öffnungszeiten und Anforderungen des Salons oder Kosmetik-Instituts, in dem sie arbeitet. So können etwa besonders große oder besonders gut besuchte Schönheitssalons von ihren Mitarbeitern flexible Arbeitszeiten oder Schichtarbeit verlangen, um auch abends oder am Wochenende Behandlungen anbieten zu können. Bei Kosmetikerinnen, die ins Haus kommen, werden die Arbeitszeiten hingegen direkt mit der Kundschaft abgestimmt.

Bleibe auf dem Laufenden und verpasse kein Stellenangebot mehr!
Trage Deine Email-Adresse ein und erhalte alle neuesten Kosmetikerin Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.

Aufgaben der Kosmetikerin

Kosmetikerin - Aufgaben

Die Hauptaufgaben einer Kosmetikerin liegen bei der Körper- und Hautpflege, wie etwa:

  • Haarentfernung / Epilation
  • Maniküre und Fußpflege
  • Gesichtsreinigung und -behandlung
  • Ganzkörperbehandlungen
  • Wellnessmassagen
  • Make-Up und Permanent Make Up
  • Nageldesign

Kosmetikerin - Ausbildung

Kosmetikerin - Ausbildung

Wenn man sich für Schönheitspflege als Beruf interessiert, kann man eine Ausbildung zum/zur Kosmetiker/in absolvieren (an Berufsschulen, Kosmetik-Akademie oder in einem Ausbildungsbetrieb).

Der Lehrgang sieht immer eine Kombination von Theorie und Praxis vor, um den Auszubildenden einen erfolgreichen Berufseinstieg zu ermöglichen. Es werden Kenntnisse in Kosmetologie, Hautpflege, Haarentfernung am ganzen Körper, Make-Up, Gesichtspflege, Fußpflege, Nagelmodellage vermittelt, aber auch kaufmännische Grundkenntnisse (z.B. Marketing, Kundenbetreuung und Warenwirtschaft).

Dazu kommt die praktische Ausbildung im Beauty-Salon vor und am Ende die Abschlussprüfung.

Für die Verwendung spezieller Kosmetikgeräte und Apparaturen wie im Falle der Laserbehandlung können noch Zusatzqualifikationen erforderlich sein.

Der Beauty-Sektor ist in stetiger Weiterentwicklung begriffen, weshalb eine staatlich anerkannte Kosmetikerin immer auf der Laufenden sein muss über die aktuellen Trends zu Schönheit und Körperpflege. Sehr nützlich ist hier der regelmäßige Besuch von beruflichen Weiterbildungskursen und Seminare, um die jeweils neuesten Kosmetikprodukte und die innovativsten Behandlungsmethoden kennen zu lernen.

Kosmetikerin - Fähigkeiten und Voraussetzungen

Die Anforderungen an Fähigkeiten und Kompetenzen einer Kosmetikerin sind:

  • Exzellente Kenntnisse der kosmetischen Techniken für Gesichts- und Körperbehandlung
  • Fähigkeit zur kosmetischen Diagnose der Haut
  • Kenntnis der Techniken für Wellnessmassagen
  • Kompetenz in der Pflege von Händen und Füßen
  • Kenntnisse im Bereich Make-up
  • Hervorragende Beziehungsfähigkeit
  • Kundenorientierung
  • Verkaufsgeschick
  • Teamfähigkeit
  • Diskretion, Empathie, Takt
  • Flexible Zeiteinteilung
  • Gepflegtes Erscheinungsbild

Karriere als Kosmetikerin

Karriere als Kosmetikerin

Kosmetikerin zu werden kann der erste Schritt für eine berufliche Karriere im Beauty- und Make-up-Sektor sein.

Mit einem Abschluss als geprüfte Kosmetikerin ist eine Beschäftigung in einem allgemeinen Kosmetiksalon mit einem umfangreichen Dienstleistungs- und Behandlungsangebot möglich oder aber auch eine Spezialisierung.

Durch Weiterbildungen, Seminare und Kurse kann man z. B. Nageldesignerin, Friseur-Kosmetikerin, Wimpernstylistin, zertifizierte Wellnessmassage-Fachkraft oder auch Visagistin / professionelle Make-Up-Artist werden.

Eine erfahrene Kosmetikerin mit Führungsfähigkeiten kann zur Leiterin eines Schönheitszentrums oder einer Day-Spa aufsteigen oder sich selbständig machen und einen eigenen Kosmetiksalon eröffnen.

Und zu guter Letzt kann eine Kosmetikerin mit hervorragendem Verkaufsgeschick ihre Kompetenzen für eine Karriere im Verkauf bzw. im Außendienst nutzen, als Schönheitsberaterin, Beauty-Agent oder Kosmetik-Verkäuferin.

Gute Gründe für eine Ausbildung als Kosmetikerin

Der Beruf der Kosmetikerin eignet sich für alle, die sich für Schönheit und Kosmetik begeistern, die Freude im Umgang mit anderen Menschen haben und ihnen dabei helfen möchten, sich schöner zu fühlen. Es geht in diesem Beruf nicht nur darum, Fachwissen zu den Behandlungsmethoden zu haben, sondern auch qualifizierte kosmetische Beratung bieten zu können und zum Wohlbefinden des Kunden insgesamt beizutragen.

Die Arbeit ist abwechslungsreich und stimulierend: Man hat mit Kundinnen und Kunden mit ganz unterschiedlichen Bedürfnissen und Eigenschaften zu tun, und für jeden Einzelnen muss die Kosmetikerin die passenden Produkte und Schönheitsbehandlungen finden.

Daneben sind Wellness und Beauty ein boomender Sektor, und die Stellenangebote für Kosmetikerinnen sind zahlreich. Kosmetikstudios und Schönheitssalons sind überall verbreitet, weshalb es auch relativ einfach ist, eine Arbeit unweit des eigenen Wohnorts zu finden, auch mit flexiblen Arbeitszeiten (als Kosmetikerin in Teilzeit).

Jobs via E-Mail erhalten!
Erhalte regelmäßige Updates für die neuesten Kosmetikerin Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.