Was macht eine Haushaltshilfe? Aufgaben und Tätigkeiten als Hauswirtschafter/in

Berufsbild Haushaltshilfe

Was macht eine Haushaltshilfe - Berufsbild

Die Haushaltshilfe, Haushälterin oder mit einem etwas älteren Begriff “Zugehfrau” erledigt vorwiegend Haus- und Familienarbeiten in privaten Haushalten: Sie führt den Haushalt, sorgt für Sauberkeit und Ordnung, kocht und bereitet die Mahlzeiten zu, wäscht und bügelt. Aber nicht nur das: häufig betreut sie auch Kinder und alte Familienangehörige und leistet so einen wichtigen Beitrag zum familiären Tagesablauf.

Was sind die Tätigkeiten einer Haushaltshilfen?

Die Haushaltshilfe putzt die Wohnung bzw. das ganze Haus, von den Schlafzimmern über das Bad bis hin zur Küche, macht die Betten, wischt Staub, reinigt Böden und Fenster. Hierin ähneln ihre Tätigkeiten derjenigen einer Putzfrau.

Ebenfalls unter ihre Aufgaben fallen das Wäschewaschen (von Kleidung, Bettwäsche, Vorhänge, Teppiche …) und das Bügeln.

Die Haushälterin pflegt die Zimmer- oder Balkonpflanzen, und nach Vereinbarung auch die Haustiere wie Hunde, Katzen oder Goldfische. Sie kann die Essenszubereitung für die ganze Familien erledigen müssen (Frühstück, Mittag- und Abendessen), nach den Vorlieben und Vorgaben ihres Arbeitgebers, sowie Lebensmittel einkaufen und einlagern.

Die Bedienung bei Tisch fällt in der Regel nicht unter ihre Aufgaben, sondern vielmehr unter diejenigen eines Butlers, eines höheren Hausangestellten, der vor allem in gehobenen Privathaushalten tätig ist.

Haushaltshilfe - Kompetenzen

Auch die Kinderbetreuung kann von der Haushaltshilfe übernommen werden - sie kümmert sich um die Kinder wie ein Babysitter, bringt sie in den Kindergarten, die Schule und zu den Freizeitaktivitäten, spielt mit ihnen und hilft ihnen bei den Hausaufgaben - oder die Seniorenbetreuung, wenn es in der Familie alte Menschen gibt, die Assistenz, Pflege und Gesellschaft brauchen.

Der Beruf der Haushaltshilfen wird normalerweise als weiblicher Beruf angesehen, aber auch Männer können als Hausdiener tätig sein. Neben der “klassischen” Haushälterin in einem Privathaushalt fallen auch der Butler, der Gärtner und Hausmeister, die Hausdame oder Gouvernante mit unter den Begriff “Hauspersonal”. Sie sind allerdings zumeist in Villen und exklusiven Privathaushalten anzutreffen.

Haushaltshilfen können mit einem Teilzeit- oder Vollzeitvertrag, fest angestellt oder als Minijobber auf Stundenbasis tätig sein, je nach den Erfordernissen des Arbeitgebers. Es gibt aber auch selbständige Hilfskräfte, die auf Rechnung arbeiten.

Tätigkeiten und Arbeitszeiten der Hausangestellten sind im Vertrag festgeschrieben. So kann z. B. die Haushaltshilfe in einigen Fällen nur ein- oder zweimal wöchentlich, in anderen jedoch immer vormittags oder rund um die Uhr benötigt werden. Es gibt auch Verträge, die freie Kost und Logis für Haushaltshilfen und Betreuungskräfte vorsehen.

Bleibe auf dem Laufenden und verpasse kein Stellenangebot mehr!
Trage Deine Email-Adresse ein und erhalte alle neuesten Haushaltshilfe Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.

Haushaltshilfe - Aufgaben und Tätigkeiten

Haushaltshilfe - Aufgaben

Was darf eine Haushaltshilfe alles machen?

Die wichtigsten Aufgaben einer Hauswirtschafterin sind:

  • Haushaltsreinigung und Aufräumen
  • Betten machen, Betten wechseln
  • Reinigung von Bad und Küche
  • Pflege der Wohnung bzw. des Hauses
  • Waschen und Bügeln
  • Für die Familie kochen und einkaufen
  • Unterstützung in der Kinder- und/oder Altenpflege
  • Blumen gießen
  • Versorgung der Haustiere

Auch kaufmännische Angelegenheiten wie die Verwaltung des Haushaltsgeldes für Lebens- und Reinigungsmittel (stets in Absprache mit dem Arbeitgeber) fallen in ihr Aufgabengebiet.

Haushaltshilfe werden - Ausbildung und Anforderungen

Haushaltshilfe - Ausbildung

Um als Haushaltshilfe zu arbeiten ist keine spezielle Ausbildung erforderlich. In den Stellenangeboten wird vielmehr nach Erfahrung im Erledigen von haushaltsüblichen Tätigkeiten gefragt, z. B. als Putzfrau oder Reinigungskraft.

Eine andere, ebenfalls häufig verlangte Voraussetzung ist ein eigener PKW.

Wer Hilfe im Haushalt sucht, gibt häufig qualifiziertem Personal mit Referenzen den Vorzug. Zur Verbesserung der Kompetenzen und mehr Chancen auf Einstellung kann man eine Ausbildung als Hauswirtschafter/in absolvieren.

Die hauswirtschaftliche Berufsausbildung vermittelt Kenntnisse zu: Anwendung von Reinigungsmitteln und -geräten für jeder Art von Verschmutzung, Ordnung im Haushalt, Waschen und Bügeln, nach Speiseplan und unter Berücksichtigung von Allergien kochen, Hygiene- und Reinigungsstandards.

Anschließend ist es Aufgabe des Arbeitgebers, der “Perle” zu erklären, wie das Haus aufgeräumt, wo und wann geputzt, zu welchen Uhrzeiten die Mahlzeiten vorbereitet werden sollen und vor allem, wie sich die Haushaltshilfe verhalten sollte, um reibungslos in die Familie integriert zu werden.

Haushaltshilfe - Fähigkeiten und Eigenschaften

Welche Fähigkeiten und Eigenschaften machen eine perfekte “Haushaltsperle” aus?

Eine tüchtige Hauswirtschafterin achtet auf die Einhaltung von Sauberkeit und Hygiene, kennt die Haushaltsgeräte (Staubsauger, Waschmaschine, Bügeleisen usw.) und Reinigungsmittel und ihre sichere Anwendung.

Neben der Fähigkeit, ordentlich und gründlich zu putzen, sind für eine Haushaltshilfe auch persönliche Eigenschaften wie Diskretion und Zuverlässigkeit sehr wichtig. Abgerundet wird das Profil durch gute Organisationsfähigkeit, Flexibilität, Beziehungsfähigkeit und Pünktlichkeit bei der Arbeit.

Haushaltshilfe - Berufschancen und Jobaussichten

Karriere als Haushaltshilfe

Für Haushaltshilfe und Haushälterinnen ist es wichtig, Erfahrung und positive Referenzen zu sammeln und Arbeitgeber zu finden, die einen höheren Stundenlohn oder bessere Vertragsbedingungen bieten (z. B. bei sehr wohlhabenden Familien, die in einer Villa wohnen und ein ganzes Team aus Hausgehilfen und Dienern unter der Oberaufsicht eines Butlers haben).

Es gibt aber auch andere berufliche Möglichkeiten, immer im Bereich der Haus- und Betreuungsarbeiten:

Eine Haushaltshilfe, die ganz besonders Kinder mag, kann als Babysitter oder Kindermädchen arbeiten, eine Hausangestellte, die sehr gut im Bügeln ist, kann sich auf professionellen Bügelservice verlegen. Man kann sich aber auch spezifische Kenntnisse in der Seniorenpflege aneignen und als Altenpflegerin in Privathaushalten und Pflegeheimen tätig sein.

Eine gelernte Hauswirtschafterin kann außerdem in Wohn- und Betreuungseinrichtungen, Krankenhäusern, Kindertagesstätten, Jugendherbergen, in Betrieben der Gastronomie und Hotellerie, bei ambulanten sozialen Dienstleistern oder auch bei landwirtschaftlichen Betrieben Arbeit finden.

Gute Gründe für einen Job als Haushaltshilfe

Die Tätigkeit als Haushaltshilfe ist eine gute Gelegenheit für diejenigen, die eine leicht zugängliche Arbeit suchen, die nicht nach spezifischen Abschlüssen oder Qualifikationen verlangt. Häufig arbeiten Haushaltshilfen stundenweise, auf Minijob-Basis oder in Teilzeit, z. B. nur morgens, was die Möglichkeit bietet, auch andere Tätigkeiten anzunehmen oder sich der eigenen Familie zu widmen.

Jobanzeigen mit “Haushaltshilfe gesucht” sind reichlich vorhanden, vor allem in den Großstädten, aber nicht nur dort. Von daher ist es relativ einfach, eine Beschäftigung in der Nähe des eigenen Wohnorts zu finden.

Haushaltshilfe Stellenangebote in:

Jobs via E-Mail erhalten!
Erhalte regelmäßige Updates für die neuesten Haushaltshilfe Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.