Was macht der Datenbankadministrator? Beruf, Aufgaben, Jobchancen als DBA

Berufsbild Datenbankadministrator

Was macht ein Datenbankadministrator - Berufsbild

Der Datenbankadministrator (Database Administrator, abgekürzt DBA) ist verantwortlich für die Verwaltung einer Datenbank hinsichtlich Konfiguration, Installation, Performance, Datenschutz und -sicherheit.

Eine Database oder Datenbank ist ein Programm, das der Organisation und Speicherung von Daten unterschiedlicher Art dient, und sie für Berechtigte nutzbar macht: der Datenbank Administrator ist mit der Entwicklung, Verwaltung und Pflege von Datenbanken befasst und stellt sicher, dass die Nutzer die gespeicherten Daten sinnvoll nutzen können. Ferner ist der DBA dafür verantwortlich, dass die vorhandenen Daten bei Störungen und unvorhergesehenen Zwischenfällen wiederherstellbar sind.

Sehen wir uns aber einmal genau an, was ein Datenbankadministrator macht.

Zunächst kümmert sich der Database Administrator um die Errichtung einer Datenbank: er trifft sich mit Managern und der Betriebsleitung, um Zweck und Art der Database festzulegen, so wie die Erfordernisse hinsichtlich Datenspeicherung und -zugänglichkeit. Danach entwirft er zusammen mit anderen IT-Fachleuten wie Entwicklern und Programmierern die Datenbank-Infrastruktur mit Blick sowohl auf Backend als auch auf Frontend.

Datenbankadministrator - Kompetenzen

Für das Frontend stellt der DBA sicher, dass die Nutzer die in der Datenbank gespeicherten Informationen einfach und rasch finden, filtern und prüfen können: von grundlegender Bedeutung ist hier, dass die Abfragemodalitäten für die Datenbank den spezifischen Unternehmenserfordernissen entsprechen. Für das Backend definiert er die Datenbankarchitektur, das Format und die Struktur ihrer Objekte und deren Beziehungen untereinander (Data Dictionary oder Metadata Repository).

Der Datenbank-Administrator installiert zudem die nötige Software für die Verwaltung der gespeicherten Daten, die sog. DataBase Management Systems (DBMS): er implementiert die ausgewählte Software, aktualisiert sie und ändert sie ggf. und passt sie an spezifische Erfordernisse an. Er stellt sicher, dass die Datenbank wie vorgesehen funktioniert, und prüft die Vollständigkeit und Richtigkeit der gespeicherten Daten. Wo vorgesehen muss der Datenbankadministrator auch dafür sorgen, dass die gültigen Vorschriften zum Schutz und zur Sicherheit personenbezogener Daten eingehalten werden.

Darüberhinaus verwaltet der DBA die Zugriffe auf die Datenbank: er prüft, dass die gespeicherte Information nur durch berechtigte Nutzer eingesehen wird, und erstellt Systeme zur Überwachung der Zugangsberechtigung. Daneben kümmert er sich um das Monitoring der Datenbank-Performance und um regelmäßige Tests des Systems und der Server. Wenn nötig, migriert er die Daten aus einer alten Datenbank in eine neue, z.B. zieht er lokale Datenbanken in die Cloud um.

Falls er Anwendungsfehler, Hardware- oder Software-Probleme entdeckt, stellt er die umfassende Operativität des Systems wieder her. Der DBA definiert auch Lösungen für zeitgemäßes Backup und Datenwiederherstellung sowie Disaster-Recovery-Pläne, um die Datenspeicherung auch in Notsituationen sicherzustellen, wie z. B. bei einem Blackout.

Eine Datenbank kann als Tool zum Sammeln und Organisieren von Informationen jeglicher Art dienen - personenbezogene Daten, Kontaktdaten, Versandadressen, aber auch Wirtschafts- und Finanzdaten oder Daten zu Unternehmensprozessen - und wird als solche von nahezu alle Unternehmen benutzt. Somit findet ein Datenbankadministrator Arbeit in zahlreichen unterschiedlichen Organisationen, insbesondere dort, wo geschäftsbedingt große Datenmengen verarbeitet und gespeichert werden: z. B. in Banken und Versicherungsgesellschaften, Multinationalen Konzerne, IT-Dienstleistungsanbieter, Softwarehäusern, Daten- und Rechenzentren, in der Öffentliche Verwaltung, in Krankenhäusern, Schulen und Universitäten.

DBAs können als interne Mitarbeiter der IT-Abteilung eines Unternehmens oder freiberuflich tätig sein.

Normalerweise entspricht die Arbeitszeit eines Datenbankadministrators den üblichen Bürozeiten, auch wenn eine gewisse Flexibilität nötig ist: etwa für eine Projektinbetriebnahme, System-Updates, für die Aktualisierung und Pflege von Datenbanken während der verkehrsärmeren Zeiten (abends und am Wochenende) oder um bei Notfällen abrufbar zu sein.

Bleibe auf dem Laufenden und verpasse kein Stellenangebot mehr!
Trage Deine Email-Adresse ein und erhalte alle neuesten Datenbankadministrator Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.

Aufgaben des Datenbankadministrators

Datenbankadministrator - Aufgaben

Die Tätigkeiten und Aufgaben eines Datenbankadministrators sind:

  • Konzeption einer geschützten und leistungsstarken Datenbankstruktur, je nach Unternehmenserfordernissen
  • Strukturierung des Backend (Datenmodellierung und Data Dictionary)
  • Programmierung des Datenbank-Frontend
  • Überwachung der DB-Zugriffe und Konfigurierung von Berechtigungen für Benutzer
  • Sicherstellung der Vollständigkeit und Richtigkeit der gespeicherten Daten sowie der Zugriffssicherheit
  • Installation und Aktualisierung des Datenbankverwaltungssystems (DBMS)
  • Identifikation und Behebung eventueller Systemfehler
  • Entwicklung, Verwaltung und Tests von Backup- und Data-Recovery-Plänen
  • Planung und Durchführung von Releasewechseln zur kontinuierlichen Optimierung der Datenbank
  • Implementierung von Richtlinien zur Arbeit mit Datenbanken

Datenbankadministrator - Ausbildung

Datenbankadministrator - Ausbildung

Die meistgefragten Qualifikationen, um Datenbankadministrator zu werden, sind ein abgeschlossenes Studium bzw. eine abgeschlossene Ausbildung im IT-Bereich: z. B. ein Ausbildung als Fachinformatiker oder ein Hochschulabschluss in Informatik / Computer Engineering. Auch andere Abschlüsse werden akzeptiert (wie Mathematik, Physik oder BWL), zusammen mit mehrjähriger Berufserfahrung in der Datenbankadministration.

Der Erwerb von Zertifizierungen im Database Management können ein nützliches Plus im Lebenslauf sein: sie dienen zur Bescheinigung von Kompetenzen in der Betreuung und Administration von Datenbanksystemen (wie MySQL, MS SQL und Oracle) und Server-Betriebssystemen, sowie von Kenntnissen in Programmiersprachen, Frameworks, Datenbank- und Systemarchitekturen.

Datenbankadministrator - Fähigkeiten und Voraussetzungen

Diese Kompetenzen und persönliche Anforderungen werden von einem Datenbankadministrator erwartet:

  • Kompetenz in der Datenbankverwaltung
  • Kenntnis der wichtigsten DBMS
  • Kompetenz in der Konzipierung und Entwicklung von Datenbanken
  • Kenntnisse im Bereich Performanceanalyse und -optimierung
  • Betriebssystemkenntnisse (Linux, Windows...)
  • Fundierte praktische Erfahrungen bei SQL-Programmierung
  • Fähigkeit zur Problemlösung und Fehlerbehebung
  • Erfahrungen in ITIL Prozessen wie Incident,- Problem,- und Change-Management
  • Selbständige und systematische Arbeitsweise
  • Logisch-analytisches Denken

Karriere als Datenbankadministrator

Karriere als Datenbankadministrator

Bevor man in die Position eines Datenbankadministrators kommt, sammelt man normalerweise Erfahrung im IT-Bereich als Systemadministrator / Netzwerkadministrator, Programmierer oder Junior Datenbankadministrator.

Ist man einmal ein erfahrener Datenbank-Experte, hängen die Karrierechancen häufig von der Art der Organisation ab, für die man tätig ist: denn große Unternehmen ermöglichen den Aufstieg in Positionen mit mehr Verantwortung, z. B. als Senior Datenbank Administrator.

Die Kompetenzen in Verwaltung, Betreuung, Optimierung und Pflege von Datenbanken können in vielen Kontexten zum Einsatz kommen: in der Entwicklung von Security Infrastrukturen, der Verwaltung von IT-Betriebsprozessen oder der Big-Data-Analyse.

Eine weitere Möglichkeit ist, als Freelance an groß angelegten Projekten zusammen mit anderen Spezialisten tätig zu sein oder als selbständiger Datenbankadministrator kleinere Datenbanken im Auftrag der Kunden zu verwalten.

Gute Gründe für eine Karriere al Datenbankadministrator

Beim Datenbankadministrator handelt es sich um eine hochqualifizierte Berufstätigkeit mit hervorragenden Entwicklungs- und Karriereaussichten im IT-Sektor: die Anwendung von modernen Datenbanksystemen ist für immer mehr Unternehmen und Organisation ein lebenswichtiger Aspekt und zählt zu den wichtigsten Komponenten des Geschäftserfolgs. Deshalb nehmen die Stellenangebote für DBAs ständig zu während der Wettbewerb nicht besonders stark ist, da es nicht so sehr viele Fachleute mit ausreichend hohen Kompetenzen für diese Position gibt.

Die Bezahlung ist attraktiv und in vielen Fällen ist es möglich, die Datenbankverwaltung auch im Remote-Modus durchzuführen, was große Flexibilität garantiert.

Jobs via E-Mail erhalten!
Erhalte regelmäßige Updates für die neuesten Datenbankadministrator Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.