Was macht man als CNC-Fachkraft? Aufgaben und Kompetenzen

Berufsbild CNC-Fachkraft

Was macht eine CNC-Fachkraft - Berufsbild

Die CNC-Fachkraft ist eine Fachkraft für das Einrichten, Programmieren und Bedienen von CNC-Werkzeugmaschinen für die Herstellung von Komponenten aus Metall, Holz, Kunststoff und anderen Materialien. Zu den CNC-Maschinenbedienern zählen u.a. Anwendungsfachleute wie der CNC-Fräser, -Dreher, -Schleifer, der CNC-Abkanter und ganz allgemein der CNC-Zerspanungsmechaniker.

CNC-Maschinen sind moderne Werkzeugmaschinen und Fertigungsanlagen, deren Bewegungsabläufe anhand einer computergestützten numerischen Steuerung erfolgen. D.h., Werkzeugmaschinen, die nach den eingestellten Programmvorgaben automatisch arbeiten.

Programmgesteuerte Maschinen sind in so gut wie jeder Bereich der spanenden Fertigung präsent: Metallverarbeitung, Holzverarbeitung, Kunststoffverarbeitung.

Als Beispiel für CNC-Maschinen können CNC-Dreh-, Fräs-, Schleifmaschinen und CNC-Bearbeitungszentren, CNC-Abkantpressen, CNC-Stanzmaschinen, CNC-Schweißmaschinen und CNC-Blechbearbeitungsmaschinen (Laser-, Sauerstoff-, Plasma-, Wasserstrahlschneidemaschinen) genannt werden.

Die komplexesten CNC-Fertigungsmaschinen können mit einer Einheit mehrere unterschiedliche Arbeitsgänge hintereinander ausführen (wie z. B. Schneiden und Bohren).

Was macht also eine CNC-Fachkraft genau?

Die CNC-Fachkraft programmiert die Anlage, richtet sie ein und gibt das Material auf. Sie kümmert sich um die Eingabe der Maschinenanweisungen gemäß der technischen Zeichnung und der Startdaten (Nullpunkt und Referenzpunkte) für die Werkzeuge. Danach startet sie den Bearbeitungsvorgang, überwacht die Fertigung und greift ein, falls Änderungen oder Verbesserungen nötig sind oder das Material umgesetzt werden muss. Ist die Maschine fertig, entnimmt die CNC-Fachkraft das Stück aus dem Bearbeitungsbereich, führt die Endbearbeitung durch und säubert die Werkzeugmaschine von Bearbeitungsrückständen.

CNC-Fachkraft - Kompetenzen

Die CNC-Fachkraft muss auch sicherstellen, dass die Maße des Stücks innerhalb der im Konstruktionsplan vorgegebenen Toleranzwerte liegen: sie führt eine Qualitätskontrolle des Werkstücks durch und leitet es an die nächste Bearbeitungsphase weiter. Bei eventuellen Störungen oder Verarbeitungsfehlern informiert sie den Produktionsleiter.

Der CNC-Bediener wacht also darüber, dass die CNC-Maschinen unter voller Auslastung arbeiten und dass das Endprodukt die vorgegebenen Qualitätsstandards einhält. Außerdem kann er kleinere Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen an den Maschinen und Fertigungseinrichtungen durchführen - wie das Abschmieren mechanischer Bauteile oder den Austausch von Teilen mit Verschleiß.

Welche sind die Einsatzorte von CNC-Fachkräften?

CNC-Fachkräfte sind überwiegend in der Produktion tätig, in der Industrie und im Handwerk, und überall dort, wo computergesteuerte Maschinen eingesetzt werden. Sie spielen eine fundamental wichtige Rolle bei der Überwachung der industriellen Automatisierungsprozesse im Maschinenbau, Anlagenbau, Werkzeugbau, Fahrzeugbau, in Werkstätten und Betrieben der Holz- und Kunststoffverarbeitung oder auch in der Textilindustrie.

Der Beruf ist anspruchsvoll und verlangt nach großer Körperkraft: Die Arbeit erfolgt im Stehen, stundenlang, und es sind auch schwere Lasten zu bewegen. Das Arbeitsumfeld ist aufgrund der vielen gleichzeitig laufenden Maschinen eher laut, die Verarbeitungsprozesse können mit Gefahren verbunden sein. Deshalb ist es wichtig, dass der NC-Anwendungsfachmann die Vorschriften zur Sicherheit am Arbeitsplatz kennt und einhält und alle erforderlichen persönlichen Schutzausrüstungen (wie Handschuhe, Sicherheitsschuhe, Schutzmasken, Schutzbrillen und Gehörschutz …) trägt.

Die Arbeitszeiten eines CNC-Maschinenbedieners sehen häufig 2- oder 3-Schichtarbeit vor, auch Nachtarbeit, je nach den Produktionsanforderungen. Überstunden können häufig vorkommen, im Falle von laufender Produktion auch Wochenend- und Feiertagsarbeit.

Bleibe auf dem Laufenden und verpasse kein Stellenangebot mehr!
Trage Deine Email-Adresse ein und erhalte alle neuesten CNC Fachkraft Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.

Aufgaben und Tätigkeiten der CNC-Fachkraft

CNC-Fachkraft - Aufgaben

Die wichtigsten Aufgaben eines CNC Maschinenbedieners sind:

  • Programmieren und Einrichten der CNC-Maschinen nach Vorgaben aus technischen Zeichnungen
  • Aufspannen und Ausrichten von Werkzeugen
  • Eingabe der Startparameter für die Werkzeugmaschine (Parameter, Positionieren und Nullen)
  • Aufgabe des zu bearbeitenden Materials
  • Überwachung der Maschinenfunktionen
  • Abarbeiten erstellter CNC-Programme
  • Einschreiten bei Störungen, Defekten, falschen Bearbeitungen
  • Abschließende Bearbeitung des Werkstücks und Qualitätskontrolle
  • Wartung, Pflege und Instandhaltung für jederzeit funktionsbereite CNC-Maschinen

CNC-Fachkraft - Ausbildung

CNC-Fachkraft - Ausbildung

Um CNC-Fachkraft zu werden ist eine technische Ausbildung nötig. Facharbeiter wie Zerspanungsmechaniker/-in, Fachkraft Metalltechnik oder andere Fachleute mit Kenntnissen in der spanenden Fertigung, beispielsweise das Drehen und Fräsen von Werkstücken aus Metall, Holz bzw. Kunststoff, können eine Zusatzausbildung als CNC-Fachkraft absolvieren.

Staatlich anerkannte Aufstiegsqualifikationen sind u.a. Kurse zur CNC-Fachkraft HWK oder zur „IHK-Fachkraft CNC-Technik“.

Eine Ausbildung zur CNC-Fachkraft vermittelt theoretische Kenntnisse zum CNC-Programmieren, aber auch das notwendige praktische Know-how für die Bedienung von numerisch gesteuerten Maschinen und immer komplexer werdenden Fertigungseinrichtungen.

Für diesen Beruf sind technisches Verständnis und fundierte Kenntnisse in Elektrotechnik und Mechanik unverzichtbar, um die erteilten Vorgaben aus technischen Zeichnungen zu verstehen und sicherzustellen, dass die erzeugten Stücke den Projektvorgaben entsprechen und innerhalb der angegebenen Toleranzwerte liegen. Daneben sind für den CNC-Maschinenbediener IT-Kenntnisse nötig, um sich mit den spezifischen Steuerungssoftwares für den Betrieb der CNC Maschinen (z.B. Siemens-, Sinumerik-, Heidenhain-Steuerungen) vertraut zu machen.

Auch für erfahrene Fachkräfte und Maschinenführer ist es ganz allgemein immer von Nutzen, Schulungen beim CNC Maschinenhersteller zu besuchen (z.B. wenn eine neue Maschine im Werk angewandt wird), um umfassende Informationen zu den technischen Möglichkeiten der Werkzeugmaschine, Sicherheit, Instandhaltung, typische Anwendungsfehler und Diagnosemöglichkeiten zu erhalten.

CNC-Fachkraft - Kompetenzen und Voraussetzungen

Die Kompetenzen, nach denen in den Stellenangeboten für CNC-Fachkräften am häufigsten gefragt wird, sind:

  • Kenntnisse der CNC-Maschinentechnik
  • Berufserfahrung im CNC-Bereich
  • Grundkenntnisse zur CNC-Programmierung
  • Steuerkenntnisse (Siemens, Heidenhain, Fanuc, Sinumerik …)
  • Fähigkeit zum Lesen von technischen Zeichnungen
  • Kenntnis der wichtigsten Messmittel
  • Handwerkliches Geschick
  • Gutes räumliches Vorstellungsvermögen
  • Methodische Arbeitsweise
  • Zuverlässigkeit und Sorgfalt im Detail
  • Teamfähigkeit
  • Körperliche Kraft und Ausdauer
  • Schichtbereitschaft

Karriere als CNC-Fachkraft

Karriere als CNC-Fachkraft

Eine CNC-Karriere kann unterschiedliche Richtungen nehmen. Eine der Möglichkeiten ist, CNC-Programmierer zu werden und seine Kompetenzen zur vorgabengemäßen Erstellung und Integration von CNC-Programmen mithilfe von CAD-CNC-Koppelung zu vertiefen.

Ein erfahrener CNC-Bediener kann sich aber auch auf ein bestimmtes Fertigungsverfahren spezialisieren, etwa als CNC-Fräser / CNC-Dreher / CNC-Stanzer oder auf spanende Holztechnik (als CNC-Fachkraft Holz).

Oder man kann mehr Verantwortung in der Produktion übernehmen und Schichtleiter, Abteilungsleiter oder sogar Leiter CNC Abteilung bzw. Leiter Fertigung werden.

Und schließlich kann man sich auf die Wartung von numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen spezialisieren und CNC-Servicetechniker und später Leiter Wartung und Instandhaltung werden.

Gute Gründe für einen Job als CNC-Fachkraft

Eine Stelle als CNC-Fachkraft bietet hervorragende Möglichkeiten für eine Laufbahn im Metallbereich, aber nicht nur dort: CNC-Maschinenbediener sind auch in der Kunststoffverarbeitung oder der Holzindustrie stark gefragt. CNC-Maschinen sind in modernen Produktionsbetrieben und Werkstätten überall präsent, da sie das Herzstück der Industrie-Automatisierung sind.

Die Stellenangebote für CNC Fach- und Führungskräfte sind zahlreich und bundesweit gut verteilt. Deshalb ist es auch relativ einfach, einen Job zu finden, auch aufgrund des Fachkräftemangels. Als CNC-Fachkraft verdient man gut - und zum Grundlohn kommen bei Schichtarbeit auch Schichtzulagen hinzu.

Jobs via E-Mail erhalten!
Erhalte regelmäßige Updates für die neuesten CNC Fachkraft Jobs
E-Mails können jederzeit abbestellt werden.